+
Wissenschaft

Diese Beinprothese ermöglicht es Amputierten, den Boden zu fühlen, auf dem sie gehen

Diese Beinprothese ermöglicht es Amputierten, den Boden zu fühlen, auf dem sie gehen

Menschen, die Beinprothesen tragen, können jetzt den Boden unter Ihren Füßen fühlen, da Forscher der Fachhochschule Oberösterreich Pionierarbeit in der Prothesentechnologie leisten.

Prothetische Beintechnologie

Das Wissenschaftlerteam unter der Leitung von Dr. Hubert Egger war das weltweit erste, das einen Menschen mit einer sensorisch verbesserten Beinprothese ausstattete. Die Prothese kann Empfindungen simulieren, die einen sichereren Einsatz von Prothesen ermöglichen und Phantomschmerzen reduzieren. Der Amputierte Wolfgang Rangger, der 2007 sein rechtes Bein verlor, wurde mit dieser kompletten Prothese ausgestattet. Es gab ihm das Gefühl, den Boden unter sich zu fühlen und Druckstellen an seinem Fuß zu spüren.

[Bildquelle:Prothetik ReALL]

Zunächst werden die Nervenenden des Patienten in die Nähe der Verbindungsstelle der Prothese übertragen. Die Nervenenden werden dann an Stimulatoren angeschlossen, die in der Beinprothese platziert sind, die mit sechs Sensoren an der künstlichen Fußsohle verbunden ist. Wenn die Sensoren die Bodenoberfläche berühren, wird die Stimulation folglich an die Nervenenden weitergeleitet, die als Empfindungsnachrichten an das Gehirn des Patienten gesendet werden.

[Bildquelle:Prothetik ReALL]

Darüber hinaus unterzog sich der Patient einer "gezielten sensorischen Reinnervation" von OÄ Dr. Eva-Maria Baur und OA Dr. Thomas Bauer an der Universitätsklinik für Rekonstruktive Plastische und Ästhetische Chirurgie in Innsbruck, einem Forschungspartner der Fachhochschule Oberösterreich . Dies ist ein Prozess, bei dem ausgewählte sensorische Nervenenden des ursprünglichen Fußes auf die Sohle der Prothese übertragen und reaktiviert werden, um den Oberflächendruck anzuzeigen.

[Bildquelle:Prothetik ReALL]

Diese komplexe Routine des Erfassens, Stimulierens und Verarbeitens des Gehirns gab dem Beinprothesenbenutzer eine weitere Chance, die Schritte zu fühlen, die er unternimmt. Es ist ein bedeutender Durchbruch für die Zukunft der Prothetik und eine lebensverändernde Erfindung.

Natürliche Vorteile

Aufgrund der neuronalen Schnittstelle können Patienten das Oberflächenprofil erkennen, auf dem sie gehen. Die Benutzer werden durch die Hindernisse unter ihren Füßen, die das Sturzrisiko erheblich verringern, bewusster und aufmerksamer. Die meisten Schmerzen, die herkömmliche Benutzer von Prothesen verspüren, sind auf die unangenehme Integration der künstlichen Extremität in ihren Körper zurückzuführen. Durch die wiederhergestellte Informationsübertragung dieser revolutionären Prothese wurden die lang anhaltenden Schmerzen der Benutzer beseitigt.

[Bildquelle:Prothetik ReALL]

Auf der ganzen Linie können zukünftige Patienten ein phantomschmerzfreies Prothesenerlebnis erwarten, da das künstliche Glied dem ursprünglichen Glied sehr ähnlich sein wird. Dies wird mit der Methode „Targeted Sensory Reinnervation“ der Universitätsklinik Innsbruck erreicht.

Rangger ist unten abgebildet und zeigt den Prothesenprototyp auf einer Pressekonferenz in Wien. "Es fühlt sich an, als hätte ich wieder einen Fuß. Es ist wie ein zweites Leben", sagte Rangger.

[Bildquelle:Prothetik ReALL]

Dank dieser Prothesentechnologie werden mehr Aktivitäten, vom Gehen bis zum Radfahren, für Amputierte einfacher. Hoffentlich können in Zukunft weitere Durchbrüche wie dieser erzielt werden, damit Amputierte eine zweite Chance haben, ihr Leben unabhängig zu leben und das Natürliche zu fühlen.

SIEHE AUCH: Solarbetriebene E-Skin könnte die Prothetik auf die nächste Stufe bringen


Schau das Video: Orthotreff Prothesentraining Level 1 (Januar 2021).