Fahrzeuge

Mercedes-Benz ruft eine Million Fahrzeuge zurück, nachdem 51 Einheiten Feuer gefangen haben

Mercedes-Benz ruft eine Million Fahrzeuge zurück, nachdem 51 Einheiten Feuer gefangen haben

Mercedes-Benz ist eine Automarke, die für ihre grenzenlose Eleganz, verschwenderische Präsenz und bemerkenswerte Zuverlässigkeit bekannt ist ... oder zumindest.

[Bildquelle:Pixabay]

Die Daimler AG, einer der größten Hersteller von Premiumautos und Eigentümer von Mercedes-Benz, kündigte einen weltweiten Rückruf an, der über eine Million aktuelle Modelle der neuesten Mercedes-Benz Baureihe umfasst.

Der deutsche Autohersteller gab den Rückruf nach einer Reihe von Bränden heraus, die Berichten zufolge mit einer defekten Sicherung im Fahrzeug zusammenhängen. 30 von 51 von ihnen hatten ihren Sitz in den USA. Der Rückruf wird jedoch erst im Juli wirksam, wenn die Ersatzteile verfügbar werden.

"Betroffene Fahrzeuge im Lagerbestand werden erst verkauft, wenn sie mit der zusätzlichen Sicherung ausgestattet werden können", sagte ein Mercedes-Benz-Sprecher.

Der Rückruf betrifft direkt über 300.000 Fahrzeuge in den USA, einschließlich der neuesten Modelle für 2017. Dies ist für die Eigentümer, die in potenziellen Brandgefahren herumfahren, belastend.

Daimler sagt, dass sie die Fahrer später in diesem Monat benachrichtigen werden. In der Zwischenzeit können aktuelle Eigentümer in den USA die Rückrufseite von Daimler besuchen, um herauszufinden, ob ihre Fahrzeuge betroffen sind.

Jüngste Rückrufe in der Autoindustrie

Ein Rückruf ist in der Automobilindustrie weit verbreitet. Es handelt sich häufig um ein neues Fahrzeugmodell, das frisch von der Produktionslinie kommt, nur um mit einem fehlerhaften Messgerät oder einer undichten Dichtung zurückzukehren. Der Autohersteller gibt dann einen Rückruf aus, bei dem das bestimmte Modell, das innerhalb eines bestimmten Zeitraums hergestellt wurde, an eine Tankstelle zurückgegeben wird, an der das Problem behoben wird.

Oft birgt der Komponentenausfall ein geringes bis gar kein Risiko für das menschliche Leben, und ein einfacher Komponententausch kann die Situation leicht beheben. Es gibt jedoch Fälle, in denen eine fehlerhafte Komponente mit tödlichen Unfällen in Verbindung gebracht wurde. Etwas so Konsequentes wie dieses könnte eine Marke möglicherweise ruinieren.

Im Jahr 2014 führte General Motors einen Rückruf wegen eines defekten Zündschalters durch. 5,78 Millionen Autos waren betroffen, darunter Malibu, Grand Am und Alero. Der Zündschalter könnte während der Fahrt unerwartet in den Zubehörmodus wechseln, die Airbags deaktivieren und möglicherweise dazu führen, dass der Fahrer die Kontrolle verliert.

Im Oktober letzten Jahres gab Toyota Motor North America, Inc. einen Sicherheitsrückruf heraus, an dem rund 92.000 Toyota Prius-Limousinen für 2016 und 2017 beteiligt waren.

Die Hauptsorge war, dass die Feststellbremse im eingerückten Zustand möglicherweise nicht mehr funktioniert und zu einem außer Kontrolle geratenen Fahrzeug führt. Das Problem scheint leicht zu beheben zu sein, wenn Toyota-Händler Clips über den Staubmanschetten des Bremskabels anbringen, um zu verhindern, dass sich das Kabel löst. Dies ist jedoch nicht der erste bremsbezogene Rückruf, den der Prius erlebt hat. hoffentlich wird es das letzte sein.

Der Schluckauf von Mercedes kann leicht behoben werden. Solange dabei niemand verletzt wird.

SIEHE AUCH: Mercedes gratuliert BMW zu 100 Jahren

Geschrieben von Terry Berman

Schau das Video: Imagefilm Feuerwehr Neschwitz (November 2020).