Wissenschaft

Diese Karten zeigen Ranglisten der giftigsten Nationen der Erde

Diese Karten zeigen Ranglisten der giftigsten Nationen der Erde

Verschmutzung - ein Übel, gegen das die meisten Nationen auf der ganzen Welt immer noch kämpfen. Es ist jedoch keine Überraschung, dass einige so viel besser abschneiden als andere. Neue Karten, die von The Eco Experts - einem Solarmodulunternehmen mit Sitz in Großbritannien - entwickelt wurden, geben diesen Rankings eine visuelle Darstellung und enthüllen die giftigsten Länder der Welt.

Die Öko-Experten haben die neuesten Daten der Internationalen Energieagentur und der Weltgesundheitsorganisation zusammengestellt. Anschließend stuften sie jede Nation anhand der Informationen zu fünf einzigartigen Faktoren ein:

1. Energieverbrauch pro Kopf
2. Kohlendioxidemissionen aus der Kraftstoffverbrennung pro Kopf
3. Luftverschmutzung
4. Todesfälle aufgrund von Luftverschmutzung pro 100.000 Kopf
5. Erzeugung erneuerbarer Energie

Eine interessante Karte von The Eco Experts zeigt die giftigsten Länder der Welt.

Diese Faktoren gipfelten in einem Gesamttoxizitätsranking. Das Team von Eco Experts sagte:

"Es ist heute wichtiger denn je, dass Länder weltweit ernsthafte Initiativen zur Bekämpfung des Klimawandels starten, um die Erde vor katastrophalen Folgen zu retten."

Das giftigste Land

Die Rangliste bestätigt nicht die Umwelt-Bösewichte der letzten 20 Jahre - Indien, China und die USA erreichen nicht die Top 10.

Laut The Eco Experts war Saudi-Arabien das giftigste Land. Es hat die höchste Luftverschmutzung und übertrifft sogar Indien und China - Nationen, die für ihre schlechte Luftqualität berüchtigt sind. Kuwait, Bahrain, Katar, Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Turkmenistan, Libyen, Kasachstan sowie Trinidad und Tobago runden die Top 10 der giftigsten ab.

Das Vereinigte Königreich belegt den 81. Platz, während die USA den 66. Platz auf der Liste belegen.

Subsahara-afrikanische Nationen umfassen die 10 am wenigsten giftigen Länder, und Kenia wurde der Titel der am wenigsten giftigen Länder der Welt verliehen. Die einzigen nicht-afrikanischen Länder auf der Liste der am wenigsten toxischen? Indonesien (7.) und Brasilien (9.).

Skyline von Nairobi [Bildquelle: Pixabay]

Einige der Nationen auf der Liste der am wenigsten toxischen Arten haben bereits ein internationales Engagement gezeigt, um den Energieverbrauch niedrig zu halten und gleichzeitig an der Entwicklung erneuerbarer Technologien zu arbeiten. Die 47 Nationen, die letztes Jahr auf der UN-Klimakonferenz im Forum für gefährdete Klimazonen vertreten waren, hoffen, die Fehler anderer Nationen während ihrer Industrialisierung "überspringen" zu können. Als "Spätblüher" können diese Länder ineffiziente Technologien überspringen und sich für umweltfreundlichere Alternativen entscheiden.

In einer Pressemitteilung sagte Jon Whiting von The Eco Experts auch, er wolle jene Nationen beschämen, die sich nicht verbessern wollen:

„Diese Forschung ist eine Möglichkeit, die schlimmsten Straftäter der Welt zu benennen und zu beschämen. Ihr Mangel an Maßnahmen gegen Emissionen gefährdet nicht nur ihre Bevölkerung durch tödliche Krankheiten im Zusammenhang mit Umweltverschmutzung, sondern bedroht auch die Zukunft unseres Planeten. Diese Bedrohungen sind für zukünftige Generationen kein entferntes Problem. Ihre Auswirkungen sind jetzt zu spüren und Leben gehen bereits verloren. Diese Studie zeigt, dass jedes Land schnell handeln und mehr in Alternativen für erneuerbare Energien investieren muss. “

In diesem Video von Hank Green von Crash Course finden Sie eine kurze Einführung in die Umweltverschmutzung und die Ursachen des vom Menschen ausgelösten Klimawandels:

* Anmerkung der Redaktion: Jedes Land in Grau verfügte nicht über genügend Informationen oder zuverlässige Daten, um in die Eco Expert-Rangliste aufgenommen zu werden.

Alle Kartenbilder mit freundlicher Genehmigung von The Eco Experts

SIEHE AUCH: China baut Asiens ersten vertikalen Wald zur Bekämpfung der Luftverschmutzung

Schau das Video: 10 Länder, die die Erde retten! (November 2020).