Innovation

Li-Fi: Lichtbasierte drahtlose Technologie 100-mal schneller als Wi-Fi

Li-Fi: Lichtbasierte drahtlose Technologie 100-mal schneller als Wi-Fi

Li-Fi oder Light Fidelity ist ein interessanter und aufregender potenzieller Konkurrent des drahtlosen Veteranen Wi-Fi. Mit "Glühbirnen und Solarzellen" zur Datenübertragung könnte diese "neuartige" Alternative den Markt im Sturm erobern und, wer weiß, Wi-Fi-Geschichte schreiben. In der folgenden Anleitung werden wir versuchen, Ihnen einen Überblick darüber zu geben, was es ist und wie es seinen Vorgänger übertreffen kann.

Die Theorie von Li-Fi ist eigentlich nichts Neues, wir verwenden seit Anbeginn der Zeit sichtbares Licht für die "Daten" -Übertragung. Von physischen Ausdrücken über Feuerbaken bis hin zu Semaphoren sind wir mit der Verwendung von sichtbarem Licht für die Kommunikation bestens vertraut. Ja, natürlich waren dies Low-Tech-Anwendungen, aber es ist uns wichtig, den historischen Kontext anzugeben, Problem? Die Entwicklung der digitalen Welt erforderte eindeutig einen differenzierteren Ansatz. Light Fidelity bietet endlich die Kombination der alten Vergangenheit mit der sehr modernen Gegenwart und Zukunft.

Machen Sie sich auf den Weg in die Zukunft Ihrer Internetverbindung und Ihrer Datenübertragungsbedürfnisse. Wi-Fi, wir lieben dich, aber wenn etwas Besseres kommt, pass auf! Bereite dich darauf vor, beleuchtet zu werden, ok billig, sorry!

Großartig, was ist Li-Fi?

Wenn die zufällige Erfindung von Wi-Fi im Jahr 1992 durch den australischen Radioastronomen John O'Sullivan et al. war nicht passiert, die moderne Welt wäre ein ganz anderer Ort. Sie versuchten, explodierende Mini-Schwarze Löcher zu entdecken, ein Experiment, das letztendlich fehlschlug. Dieser "Fehler" hat in der Tat die Datenübertragung für uns alle revolutioniert. Es ist jedoch nicht perfekt für Sicherheits- und Konnektivitätsprobleme. Schritt beiseite Wi-Fi gibt es ein neues Kind auf dem Block.

Li-Fi steht für Light Fidelity und ist eine Form der Visible Light Communications (VLC). Es wird als ein System vorgeschlagen, das drahtlose Kommunikation mit sehr hohen Datenübertragungsgeschwindigkeiten bereitstellt. Diese Technologie verwendet gängige LED-Leuchten, um Daten zu übertragen, die eine Geschwindigkeit von 224 Gigabit pro Sekunde aufweisen können. Das entspricht ungefähr 18 Filmen mit jeweils 1,5 GB, die jede Sekunde heruntergeladen werden. Nicht zu schäbig.

Harald Haas, Professor an der Universität von Edinburgh, prägte den Satz während seines TED-Vortrags im Jahr 2011. Er stellte sich drahtlose Router in Form von Glühbirnen vor. Fantastisch. Nach vierjähriger Forschungsarbeit gründete Haas 2012 das Unternehmen pureLiFi mit dem Ziel, "weltweit führend in der Kommunikationstechnologie für sichtbares Licht zu sein".

Seit 2013 strebt Light Fidelity ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 82% an, das ist ehrlich gesagt unglaublich. Zu diesem Zeitpunkt könnte es durchaus einen Wert von mehr als 6 Milliarden US-Dollar pro Jahr haben.

[Bildquelle: Jacek Abramowicz über Pixabay]

Wie funktioniert es?

Wie wir alle wissen, verwenden verschiedene existierende drahtlose Datenübertragungstechnologien unterschiedliche Frequenzen im elektromagnetischen Spektrum. Wi-Fi ist ein gutes Beispiel für die Verwendung von Radiowellen, während Li-Fi, wenn Sie es nicht erraten haben, stattdessen sichtbares Licht verwendet. Vor diesem Hintergrund erfordert die Technologie einen Fotodetektor zum Empfangen von Lichtsignalen und einen Prozessor zum Konvertieren der Daten in streambare Inhalte.

Als Halbleiter ermöglichen LEDs, dass ihr elektrischer Strom mit extrem hohen Geschwindigkeiten eingetaucht und gedimmt wird. Darüber hinaus kann das menschliche Auge den Unterschied nicht einmal bemerken. Dies ist natürlich unglaublich wichtig, wenn es für die Datenübertragung verwendet wird, bei der Daten, die durch Signalverarbeitung in die LED-Lampe eingespeist werden, mit hoher Geschwindigkeit in den Lichtstrahl zum empfangenden Fotodetektor (Fotodiode) eingebettet werden können. Diese winzigen Änderungen beim schnellen Dimmen der Glühbirne können dann vom Empfänger in ein nützliches digitales Signal umgewandelt werden.

VLC verwendet sichtbares Licht zwischen den Frequenzen 400 und 800 Terahertz (THz). Tatsächlich wirkt es wie ein hochentwickelter Morsecode. Die Sendelichtquellen schalten sich in einem bestimmten Muster ein und aus, das die Daten, die in ein Binärsignal umgewandelt werden können, weiterleitet. Weil LEDs bei höheren Frequenzen "flackern" können, als das menschliche Auge erkennen kann.

Dieses konvertierte Signal kann dann als Binärdaten "verstanden" werden, die als Web-, Video- und Audioanwendungen gestreamt werden können, die auf internetfähigen Geräten ausgeführt werden.

Harold Haas glaubt, dass der zukünftige Einsatz von Internetverbindungsgeräten durch energieneutrale Geräte erfolgen muss. Er ist der Ansicht, dass beim Senden und Empfangen von Signalen auch vorhandene produktive Technologien verwendet werden sollten. Seine vorgeschlagene Lösung besteht darin, dies über LED-Lampen und Solarzellen bereitzustellen.

Bitte erzähl mir mehr...

Obwohl LED-Leuchten eingeschaltet sein müssen, damit die Technologie funktioniert, können LEDs mit sehr hohen Raten gedimmt oder sogar ein- und ausgeschaltet werden. Wie bereits erwähnt, ist dies mit bloßem menschlichen Auge nicht wahrnehmbar. LEDs können auch so tief gedimmt werden, dass das emittierte Licht weit unter dem liegt, das das menschliche Auge erkennen kann. Dies würde immer noch genügend Licht erzeugen, um Daten zu übertragen. Eine direkte Sichtlinie ist ebenfalls nicht unbedingt erforderlich. Reflektiertes Licht von Wänden und anderen Oberflächen erreicht immer noch anständige Geschwindigkeiten von etwa 70 Mbit / s.

Die US-amerikanische Federal Communications Commission hat vor einer möglichen Frequenzkrise für Wi-Fi gewarnt. Mit anderen Worten, es ist nahezu voll ausgelastet. Light Fidelity hingegen weist derzeit nahezu keine Kapazitätsbeschränkungen auf. Das sichtbare Lichtspektrum ist 10.000-mal größer als das gesamte Hochfrequenzspektrum, was praktisch ist.

Die Lichttreue wird voraussichtlich etwa zehnmal billiger sein als Wi-Fi, wenn sie vollständig bereitgestellt wird.

Nichts Neues

Drahtlose Kommunikation mit Licht ist nichts Neues. Beispielsweise werden Rauchsignale seit sehr langer Zeit zur Kommunikation von Signalen verwendet. Ganz zu schweigen von Spiegeln, Feuerzeichen, Flaggen oder anderen Kommunikationsmitteln mit direkter Sicht. Napoleon deckte einen Großteil Europas mit optischen Telegraphen ab, die auch als Semaphor bekannt sind, um Informationen schnell zu übertragen. Alexander Graham Bell erfand auch das Fotophon, ein Gerät, das mithilfe eines Spiegels Vibrationen, die durch Sprache verursacht werden, über einen Lichtstrahl weiterleitet. Er betrachtete dies als seine wichtigste Erfindung.

Die vereinheitlichenden Prinzipien der obigen Beispiele und Li-Fi sind die Unterbrechung oder Modulation des Lichts, um verständliche Nachrichten wie Morsecode zu brechen. Die Lichttreue bringt dies einfach in die moderne, digitale Welt. Es wird auch die lästige Komplikation menschlicher Eingriffe in die Datenübertragung beseitigen. Entschuldigung, meine Mitmenschen, es ist nichts Persönliches.

Wer ist wer

Wie Sie sich vorstellen können, wetteifern einige Pionier-Startup-Unternehmen um die zukünftige Kontrolle über diesen neuen Markt. Gegenwärtig sieht die Liste der Unternehmen, die diese Technologie entwickeln, wie folgt aus (in keiner bestimmten Reihenfolge):

- PureLiFi sind, wie bereits erwähnt, das Hauptunternehmen auf diesem Gebiet. Mit der französischen Firma Lucibel entwickeln sie auch Li-Fi-Leuchten.

- VLNComm ist das wichtigste Startup-Unternehmen in den USA. Diese Jungs werden vom US-Energieministerium und der National Science Foundation finanziert.

- OLEDComm ist ein französisches Unternehmen, das an LiFi arbeitet. Sie haben einige Produkte für die Positionierung in Innenräumen.

- LightPointe, die mit Punkt-zu-Punkt-Gigabit-Ethernet-Freiraumoptik und hybriden optischen Funkbrücken besser vertraut sind. Trotzdem wagen sie sich in diesen potenziellen Markt.

- i2cat mit Sitz in Barcelona, ​​Spanien, versucht ebenfalls, dies auf den Markt zu bringen.

- ByteLight, die kürzlich vom LED-Hersteller Acuity Brands gekauft wurden

- Nakagawa Lab, Japan

- Basic6

- Velmenni

- Null1

- Axrtek

Qualcomm, GE, Panasonic, Philips, Samsung und OSRAM sind nur einige der größeren Unternehmen, die ebenfalls Interesse an dieser Technologie bekundet haben. Welches dieser Unternehmen wird den Test der Zeit bestehen? Einige interessante Zeiten stehen bevor, also sehen Sie sich diesen Raum an.

Die Grenzen von Wi-Fi

Die enorme Nachfrage der Verbraucher nach drahtlosen Daten setzt die vorhandene Wi-Fi-Technologie stark unter Druck. Wie Sie sicher wissen, verwendet Wi-Fi Funk- und Mikrowellenfrequenzen im elektromagnetischen Spektrum. Insbesondere das exponentielle Wachstum mobiler Geräte wird wahrscheinlich dazu führen, dass bis 2019 zehn Milliarden Geräte ihren Einsatz fordern. Dies erfordert schätzungsweise 35 Billionen (10)18) Bytes an Informationen jeden Monat.

Dies ist mit der aktuellen drahtlosen Technologie aufgrund von Frequenzüberlastung und Interferenz wahrscheinlich nicht nachhaltig. Gegenwärtige Wi-Fi-Sender und Mobilfunkmasten sind wahrscheinlich nicht in der Lage, damit fertig zu werden.

Es gibt ein grundlegendes Kommunikationsprinzip, dass es eine maximale Datenübertragung gibt, die mit der verfügbaren Frequenzbandbreite skaliert. Da das Hochfrequenzspektrum stark genutzt und reguliert wird, steht einfach nicht genügend Platz zur Verfügung, um die Nachfrage zu befriedigen.

Li-Fi bietet daher eine großartige Möglichkeit, diesen "Druck" zu verringern. Dies liegt an der Tatsache, dass Lichtfrequenzen relativ wenig genutzt werden. Jede Seite dieses Teils des Spektrums ist im Vergleich stark überlastet.

Gegenwärtig ist das sichtbare Lichtspektrum riesig, ungenutzt und für die Kommunikation im Allgemeinen nicht reguliert.

Ist Li-Fi besser als Wi-Fi?

Die Möglichkeit von Datenübertragungsgeschwindigkeiten von 224 Gigabit pro Sekunde lässt Wi-Fi eindeutig im Staub. Die ausschließliche Verwendung von sichtbarem Licht durch Li-Fi könnte jedoch eine potenzielle Gefahr für die künftige Nutzung darstellen.

Li-Fi kann nicht durch Wände geleitet werden. Um mit Wi-Fi zu konkurrieren und einen großen Bereich an Konnektivität bereitzustellen, müssen LED-Lampen im gesamten Gebäude angebracht werden. Diese Lampen müssen auch rund um die Uhr eingeschaltet sein, um die von Wi-Fi-Routern angebotene Konnektivität zu gewährleisten. Dies bedeutet natürlich, dass auch die Glühbirnen eingeschaltet sein müssen, um das Signal zu liefern.

Wenn es an Beleuchtung mangelt, gibt es eindeutig einen schwarzen Fleck für die Li-Fi-Internetverbindung. Li-Fi ist daher möglicherweise nicht für öffentliche Netzwerke geeignet.

Wi-Fi hat möglicherweise auch eine neue Verbesserung, geben Sie Wi-Fi HaLow ein. Dieses Projekt behauptet, dass es die Reichweite der Konnektivität verdoppeln und gleichzeitig weniger Strom verbrauchen kann. Wi-Fi HaLow sollte perfekt für batteriebetriebene Geräte wie Smartwatches und Smartphones sein. Es könnte sich auch für "Internet of Things" -Geräte wie Sensoren und intelligente Apps als sehr nützlich erweisen. Wenn das "Internet der Dinge" realisiert wird, könnte es massive Auswirkungen auf die Geschäftslogistik, den Verbraucherkomfort und letztendlich das Ressourcenmanagement haben. Hier ist ein gutes Übersichtsvideo für Ihr Vergnügen.

Die potenziellen Datenübertragungsgeschwindigkeiten von Li-Fi sind jedoch nicht zu übersehen. Solche beeindruckenden Geschwindigkeiten ermöglichen schnelle Datenübertragungsgeschwindigkeiten mit noch mehr Geräten, die eine Verbindung zu einem anderen herstellen können. Die kurze Reichweite dieser Technologie bietet möglicherweise auch eine größere Sicherheit im Vergleich zu Wi-Fi. Es wird berichtet, dass die von Objekten reflektierten eingebetteten Lichtstrahlen immer noch 70 Megabit pro Sekunde liefern könnten. Nett.

Das Licht sehen

Im Gegensatz zu Wi-Fi ermöglicht die optische Kommunikation eine eng begrenzte Datenübertragung innerhalb der Wände eines Raums. Dies scheint zunächst ein Nachteil zu sein, bietet jedoch entscheidende Vorteile für die Technologie. Selbst mit Fenstern im Raum könnten Vorhänge eine fantastische Methode sein, um Lauschangriffe zu verhindern. Ein Beleuchtungsarray an der Decke kann gleichzeitig verschiedene Signale an verschiedene Benutzer senden. Die Sendeleistung kann lokalisiert und effizienter genutzt werden und stört benachbarte Li-Fi-Quellen nicht.

Das völlige Fehlen von Hochfrequenzstörungen ist ebenfalls ein Vorteil. Die Kommunikation mit sichtbarem Licht ist an sich sicher. Dies könnte dazu führen, dass Reisende während der Reise Geräte ausschalten müssen. Nett.

Ich nehme das als Kompliment

Wird Li-Fi Wi-Fi ersetzen? Möglicherweise nicht.

Die Lichttreue ist wahrscheinlich besser für Situationen geeignet, in denen empfindliche elektronische Funkwellenschaltungen verwendet werden. Zum Beispiel Flugzeuge, medizinische Geräte und Krankenhäuser. Dies würde die Sicherheit in diesen Situationen erheblich verbessern.

Einige Forscher stellen fest, dass vorhandene LED-Glühbirnen mit einem einzigen Mikrochip und Ein-Watt-LED-Lampen umgewandelt werden können. Es wird angenommen, dass bis zu vier Computer eine Verbindung zum Internet herstellen können.

Wi-Fi gibt es schon seit einiger Zeit und unsere Häuser, Büros und Industriegebäude wurden mit der Infrastruktur für Wi-Fi ausgestattet. Die vollständige Entfernung und Umrüstung für Light-Fidelity-Technologie wird für die überwiegende Mehrheit der Menschen wahrscheinlich wirtschaftlich nicht durchführbar sein.

Li-Fi fürs Leben

pureLifi hat bereits zwei Produkte auf dem Markt. Li-Flame-Deckeneinheit für LED-Leuchten und Li-Flame-Desktop-Einheit, die über USB an ein Gerät angeschlossen werden kann. Beide Geräte zielen darauf ab, Licht und Konnektivität in einem Gerät bereitzustellen.

Die für die Datenübertragung angebotene schnelle Konnektivität dürfte für Unternehmen von großem Interesse sein. Die Integration von "Internet of Things" -Geräten und Li-Fi sollte Einzelhändlern und anderen Unternehmen viele Möglichkeiten bieten. Ein Ladenbesitzer kann beispielsweise sehr schnell, sicher und remote Daten an die Telefone mehrerer Kunden übertragen.

Dubai, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässigen Telekommunikationsanbieter Du und Zero1 testen es vor Ort. Du behauptet, dass Tests bisher erfolgreich waren, um Internet-, Audio- und Video-Streaming bereitzustellen. Es wurde auch in Tallinn, Estland, getestet. Berichten zufolge wurde eine Datenübertragung von 1 GB pro Sekunde erreicht. Das ist ungefähr 100-mal schneller als die derzeitige durchschnittliche Wi-Fi-Geschwindigkeit.

"Wir führen einige Pilotprojekte in verschiedenen Branchen durch, in denen wir die VLC-Technologie (Visible Light Communication) einsetzen können", sagte Deepak Solanki, CEO des estnischen Technologieunternehmens Velmenni.

"Derzeit haben wir eine intelligente Beleuchtungslösung für eine industrielle Umgebung entwickelt, in der die Datenkommunikation über Licht erfolgt. Wir führen auch ein Pilotprojekt mit einem Privatkunden durch, bei dem wir ein Li-Fi-Netzwerk einrichten, um in ihrem Büro auf das Internet zuzugreifen Platz."

Es wird auch gemunkelt, dass Apple in Erwägung ziehen könnte, Li-Fi-Funktionen in zukünftigen iPhones einzubauen. Dies wurde von einem Twitter-Benutzer entdeckt, der feststellte, dass im iOS 9.1-Update-Code Verweise auf "LiFiCapability" enthalten waren. Ein klarer Hinweis darauf, dass diese Technologie möglicherweise in zukünftige Apple-Geräte integriert ist.

Die Zukunft ist hell

Siehst du was ich dort gemacht habe? Oh, vergiss es, harte Menge. Diese aufkommende Technologie hat das Potenzial, eine kostengünstige drahtlose Internetverbindung bereitzustellen, die lokaler und sicherer ist, wie bereits erwähnt. Obwohl Licht nicht durch Wände dringen kann, kann dies unter Sicherheits- und Datenschutzgesichtspunkten tatsächlich von Vorteil sein.

Die schnellste Geschwindigkeit, die zuvor mit Li-Fi erreicht wurde, war im Oktober 2014, als ein Forscherteam der Universitäten Oxford, Edinburgh, St. Andrews und Strathclyde, das am Ultra-Parallel-Kommunikationsprojekt für sichtbares Licht arbeitete, Übertragungsgeschwindigkeiten von 10,5 Gbit / s über Rot erreichte. blau-grüne LEDs.

Bei seinem TED-Vortrag sagte Harold Haas: "Wir haben die Infrastruktur dort", während er seine Technologie demonstrierte. "Wir können sie für die Kommunikation verwenden."

"Alles, was wir tun müssen, ist, einen kleinen Mikrochip an jedes potenzielle Beleuchtungsgerät anzubringen. Dies würde dann zwei grundlegende Funktionen kombinieren: Beleuchtung und drahtlose Datenübertragung.

"In Zukunft werden wir nicht nur 14 Milliarden Glühbirnen haben, sondern möglicherweise 14 Milliarden Li-Fi-Geräte weltweit für eine sauberere, umweltfreundlichere und noch bessere Zukunft."

Leistungen

Wenn Sie das obige Video gesehen haben, werden Sie das Potenzial dieser Technologie zu schätzen wissen. Wi-Fi kann manchmal unter schwerwiegenden Unterbrechungen der Signalübertragung leiden. Die Kombination von künstlichem Licht und Solarzellen zur Übertragung, zum Empfang und zur Umwandlung elektromagnetischer Technologie zur Übertragung digitaler Signale hat ein unglaubliches Potenzial. Wirklich interessant, auch wenn die Solarzelle teilweise verdeckt ist, funktioniert sie immer noch. Sie benötigen keinen großen Teil der Zelle, um Daten zu übertragen, was praktisch ist.

Der Vorschlag, vorhandene "Standard" -Technologien zu verwenden, um die Verbindung zwischen Glühbirne und Empfänger herzustellen, wird auch für Unternehmen und private Verbraucher von großem Interesse sein. Die Auswahl von Technologien mit niedrigem Energieverbrauch wie LEDs und Solarzellen wird auch für die Zukunft dieser Technologie von großem Nutzen sein. Diese Art des Querdenkens ist genau die Art von Lösung, die wahrscheinlich explodieren wird, wenn es um den eigentlichen Markt geht.

Li-Fi bietet das Potenzial für: -

- Verbesserte drahtlose Infrastrukturen durch Bereitstellung zusätzlicher Schichten kleiner Zellen, die als "Attocells" bezeichnet werden.

- Durch diese Technologie wird aufgrund der Ausnutzung des sichtbaren Spektrums auch eine Störung des Hochfrequenzspektrums vermieden

- Wie bereits erwähnt, besteht das Potenzial für sehr hohe Datenübertragungsgeschwindigkeiten (möglicherweise 10,5 Gbit / s +).

- Li-Fi ermöglicht eine bessere Konnektivität für Geräte im Internet der Dinge

- Viel mehr Sicherheit und weniger Abfangen von Signalen im Vergleich zu Wi-Fi

- Der Einsatz energieeffizienter Technologien für Kommunikation und Beleuchtung ist von großem Interesse

- Für diejenigen, die sich Sorgen über die Gesundheitsrisiken von Wi-Fi machen, sollte Li-Fi solche Bedenken vermeiden

Zusammenfassung

Die mögliche Anwendung dieser Technologie ist eigentlich ziemlich aufregend. Wi-Fi-Bandbreiten werden gesättigt, stark reguliert und stören empfindliche Geräte. Dies sind leider definitiv Einschränkungen für diese großartige Technologie.

Li-Fi hat sicherlich den Vorteil für Vielflieger und wir können wirklich sehen, wie Light Fidelity in Verkehrsflugzeugen, Krankenhäusern usw. startet.

Die geniale Verwendung von Licht durch Menschen in der Vergangenheit als Kommunikationsmittel wurde mit dieser Technologie auf die nächste Ebene gebracht. Die unvermeidliche Kombination der digitalen Welt mit dem Prinzip der Lichtmanipulation zur Übertragung von Informationen scheint in jeder Hinsicht eine natürliche Entwicklung der drahtlosen Kommunikation zu sein.

Die Nutzung der vorhandenen Niedrigenergietechnologie, um die Implementierung dieser Technologie zu ermöglichen, ist ebenfalls ein großes Plus. Angesichts der zunehmenden Beliebtheit von LED-Beleuchtung ist Li-Fi eine offensichtliche potenzielle Ergänzung für zukünftige Beleuchtungsdesigns in Gebäuden. Die beeindruckenden Datenübertragungsgeschwindigkeiten und die selbstverständliche Sicherheit werden sicherlich sowohl für Unternehmen als auch für Privatpersonen von Interesse sein.

Es wird interessant sein, zukünftige Änderungen im Computer- und Smartphone-Design zu sehen, um diese Technologie zu nutzen. Vielleicht sehen wir endlich die Ladefunktionen von Solarmodulen mit kombinierten Li-Fi-Konnektivitätszellen? Wer weiß. Zunächst ist es möglich, dass die Konnektivität mit externen Zubehörgeräten bereitgestellt wird.

Es ist unwahrscheinlich, dass Li-Fi Wi-Fi vollständig ersetzen wird, da die vorhandene Infrastruktur überall um uns herum allgegenwärtig ist. Aber Li-Fi wird sicherlich exklusiv für Datensicherheitsanforderungen oder in alten Gebäuden mit sehr dicken Wänden präsent sein, um Wi-Fi-Signale zu unterbrechen. Wir können sicherlich sehen, dass dies in Gebieten mit älteren Gebäuden in Europa und den USA sehr beliebt wird.

Die Zukunft sieht gut aus für dieses neue Kind auf dem Block, sehen Sie sich diesen Raum an.

Quellen:TechWorld, ScienceAlert, IndustryTap

[Bearbeitet: Ausgewählte Bildquelle: Frank Jones über Flickr]

SIEHE AUCH: 35 Erfindungen, die die Welt verändert haben

Schau das Video: Top 10 IoTInternet Of Things Projects Of All Time. 2018 (Oktober 2020).