Innovation

Dieser von Insekten inspirierte Roboter hat Leute, die total "nerven"

Dieser von Insekten inspirierte Roboter hat Leute, die total

Einige Insekten sind schon beängstigend genug. Stellen Sie sich eine Flotte von Insekten inspirierten Robotern vor, die sich auf Sie zubewegen. Ein internationales Team von Ingenieuren entwickelte einen sechsbeinigen Roboter, der sich erheblich schneller bewegt als andere Roboter.

Wie andere Ingenieurteams haben sich Forscher der Universität Lausanne und der Eidgenössischen Technischen Hochschule UNIL und EPFL auf die Bio-Produkte konzentriert, um das Anorganische herzustellen.

[Bildquelle: Alain Herzog / EPFL]

Die meisten Insekten gehen mit einem Stativgang; Sie halten beim Gehen drei Beine auf dem Boden. Das Team vermutete, dass eine andere Art von Bewegung etwas effizienter sein könnte.

"Wir wollten herausfinden, warum Insekten einen Stativgang verwenden, und herausfinden, ob dies tatsächlich der schnellste Weg für sechsbeinige Tiere und Roboter ist", sagte Pavan Ramdya, Co-Leiter und entsprechender Autor der Studie, in einer Presse Freisetzung.

Das Insekt, das diese revolutionäre Forschung inspiriert, ist der oft untersuchte Drosophila melanogaster, auch bekannt als die gemeine Fruchtfliege. Das Team führte viele Computersimulationen durch und entwickelte einen evolutionären Algorithmus, um die möglichen Gangarten zu optimieren. Der Algorithmus hat die langsamsten Gänge ausgesondert und die schnellsten markiert.

Die Simulationen zeigten, dass sich von Insekten inspirierte Beine (ohne die Notwendigkeit einer Haftung) in einem "Zweibein" -Gang am schnellsten bewegten.

"Unsere Ergebnisse stützen die Idee, dass Insekten einen Stativgang verwenden, um auf Oberflächen in drei Dimensionen am effektivsten zu gehen, und weil ihre Beine adhäsive Eigenschaften haben. Dies bestätigt eine langjährige biologische Hypothese", sagte Ramdya. "Bodenroboter sollten sich daher davon befreien, nur den Stativgang zu benutzen."

Diese Forschung kommt nicht nur der Robotik zugute, sondern hilft auch Biologen. Durch die Untersuchung der Auswirkungen der Adhäsion in den Fliegen konnten die Forscher biologische Untersuchungen an Insekten durchführen.

Sie legten winzige Polymerstiefel an die Beine der Fliegen. Dies bedeckte die Klebepads. (Nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit, um sich Fliegen vorzustellen, die kleine Regenstiefel tragen.) Ohne an einer Oberfläche haften zu müssen, stellten die Forscher fest, dass sich die Fliegen auf natürliche Weise an eine effizientere Art der Bewegung anpassten.

"Dieses Ergebnis zeigt, dass sich Tiere im Gegensatz zu den meisten Robotern anpassen können, um unter neuen Umständen neue Gehwege zu finden", sagte Robin Thandiackal, Co-Hauptautor der Studie. Er erläuterte die wichtigen Verbindungen zwischen Naturwissenschaften und Robotik:

"Es gibt einen natürlichen Dialog zwischen Robotik und Biologie: Viele Roboterdesigner lassen sich von der Natur inspirieren, und Biologen können mithilfe von Robotern das Verhalten von Tierarten besser verstehen. Wir glauben, dass unsere Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der Fortbewegung von Tieren und Robotern darstellt. ""

Sie können den vollständigen Bericht über lesen Naturkommunikation.

SIEHE AUCH: Dieser Bipedal-Roboter könnte das nächste große Liefersystem sein

Schau das Video: Die 10 gefährlichsten Insekten (Oktober 2020).