Wissenschaft

Der Planet des Todes: 10 der schlimmsten Aussterben der Erde

Der Planet des Todes: 10 der schlimmsten Aussterben der Erde

Haben Sie sich jemals über die schlimmsten Aussterbungsereignisse in der Geschichte der Erde gewundert? Dann bist du bei uns genau richtig, mein Freund. Die Erde wird oft als "lebender Planet" bezeichnet, aber wie Sie sehen werden, sollte es vielleicht genauer sein, sie als "Planeten des Todes" zu bezeichnen. Es ist ein interessanter, aber ernüchternder Gedanke, dass 99 Prozent aller Leben, die jemals gelebt haben, so tot sind wie ein Dodo.

Die Paläontologie ist so beschaffen, dass Schätzungen schwer zu berechnen sind, da Fossilien sehr selten sind und der Fossilienbestand bei weitem nicht vollständig ist. Dennoch sind signifikante Veränderungen in den Ökosystemen aufgrund der Veränderungen der biologischen Vielfalt vor und nach den Ereignissen wie Massensterben erkennbar. Massensterben ist definiert als mehr als 50 Prozent der Todesopfer. Wir haben jedoch auch einige unterhalb dieser Schwelle aufgenommen.

Werfen wir einen kurzen Blick auf die dunkle und schmutzige Vergangenheit der Erde. Hier ist unsere Liste der schlimmsten Massenmorde in der Geschichte der Erde, in der Reihenfolge der Zahl der Todesopfer.

1. Zusammenbruch des kohlenstoffhaltigen Regenwaldes

Wann: Vor 305 Millionen Jahren
Schätzung der Todesgebühr: 10 % aller Arten auf dem Planeten

Lust auf fossile Brennstoffe? Während des "Turbo" -Wachstums der Karbonperiode wurde ein erheblicher Teil des derzeitigen weltweiten Angebots festgelegt, jedoch nicht alle. Gigantische Bäume waren an Land weit verbreitet und pumpten so viel Sauerstoff aus, dass das globale atmosphärische O2 rund 35 Prozent erreichte. Dadurch konnten sich in dieser Zeit enorme Insekten entwickeln. Diese goldene Zeit des Lebens hatte die Pausen nach einer plötzlichen Eiszeit gegen Ende der Zeit eingeschlagen. Der CO2-Gehalt ist auf den niedrigsten Stand in der Geschichte gesunken, und das Klima hat sich von warm und nass zu kalt und trocken geändert. Wälder wurden schwer getroffen, betroffene Ökosysteme brachen zusammen und die Überreste verfaulten, wurden begraben und komprimiert. Sie werden jetzt weltweit verbrannt, ohne sich Gedanken über ihre Herkunft zu machen.

2. Das Lau-Ereignis

Wann: Vor 424 Millionen Jahren
Schätzung der Todesgebühr: 30% aller Arten auf dem Planeten

Das Ende des ordovizischen Biozids bereitete die Bühne für den Silur. Das Leben erholte sich schnell, und echte Haie und knöcherne Fische fielen in die Gruppe des Lebens. Kleine Pflanzen und Moos drangen in das Land ein, gefolgt von Spinnen und Tausendfüßlern. Riesige Seeskorpione durchstreiften die Meere, was mein persönlicher Albtraum ist. Bis vor 424 Millionen Jahren lief alles gut. Der Klimawandel unbekannter Ursache veränderte die Atmosphäre des Planeten so stark, dass sie für einige giftig und für die meisten unangenehm wurde. 30 Prozent aller Arten verloren die Evolutionsrasse und das Leben kämpfte bis zum Ende des Silur und darüber hinaus. Diese verdammten Skorpione haben jedoch überlebt.

3. Aussterben des Kambriums und Ordoviziers

Wann: Vor 488 Millionen Jahren
Schätzung der Todesgebühr:40 % aller Arten auf dem Planeten

Die kambrische Zeit ist wohl die wichtigste Zeit in der Geschichte der Erde für das Leben. Die meisten Körperformen, die wir heute kennen, haben sich in dieser Zeit entwickelt. Dies war das größte Wettrüsten des Lebens und führte sowohl zu Rüstungen als auch zu Raub- und Raubwaffen, oh und Augen. Aus noch nicht vollständig geklärten Gründen verschwanden am Ende des Kambriums plötzlich 40 Prozent aller Arten. Aktuelle Theorien geben einem großen Eisereignis, einer möglichen Ozeananoxie oder einem Vulkanismus die Schuld.

Anomalocaris-Modell[Bildquelle: Pixabay]

4. End-Ediacaran Extinction Event

Wann: Vor 542 Millionen Jahren
Schätzung der Todesgebühr:50 %+ aller Arten auf dem Planeten

Während dieser Zeit begann das komplexe Leben auf unserem Planeten zu beginnen. Bakterien und andere Mikroorganismen begannen, dauerhafte symbiotische Beziehungen zu bilden, um Eukaryoten (tierische Zellen) hervorzubringen. Diese Pioniere waren wie wir stark von Sauerstoff abhängig. Zu diesem Zeitpunkt begannen die O2-Werte zu sinken, was zu einem Massenmord an diesen kleinen Lebewesen führte. Der genaue Grund für dieses wichtige Ereignis in der Lebensgeschichte ist unbekannt, könnte aber mit Veränderungen der Meeresströmung zusammenhängen. Es ebnete den Weg für die berüchtigte kambrische Explosion!

Als nächstes die sogenannten Big Five ...

5. Ordovizisch-Silurisches Aussterben

Wann: Vor 443 Millionen Jahren
Schätzung der Zahl der Todesopfer: 60% bis 80% aller Arten auf dem Planeten

Willkommen zurück am Ende des Ordoviziers und am Beginn des Silur. Haben wir die Riesenskorpione erwähnt? Bleib aus dem Wasser !!! Die Meeresfauna wurde von Nautiloiden (geschälte Tintenfische und Tintenfische), Trilobiten, Korallen, Schalentieren und Kieferfischen dominiert. Das Leben marschierte langsam aber sicher auf immer komplexere Körperformen zu. 443 mya, riesige Eisplatten begannen zu wachsen, fingen flüssiges Wasser im Eis ein und reduzierten den Luftsauerstoff. Aktuelle Theorien deuten auf eine Kombination aus Vulkanismus, Klimawandel und möglichem Gammastrahlenausbruch hin, bei der die Erde ihrer schützenden Ozonschicht beraubt wurde. Dies hätte es für einen ungefilterten UV-Beschuss offen gelassen. Dies war eindeutig nicht ideal für das Leben auf der Erde, da es zu einem anfänglichen CO2-Abfall führte und eine Eiszeit auslöste.

6. Triassic-Jurassic Extinction

Wann: Vor 199-215 Millionen Jahren
Schätzung der Zahl der Todesopfer: 65% bis 80% aller Arten auf dem Planeten

Während des Aufstiegs der Dinosaurier war es tatsächlich eine Zeit, in der andere große Reptilien auf der Erde dominierten. Dinosaurier waren zu dieser Zeit nicht viel größer als Pferde, aber mit bösen Zähnen! Aber ihre Zeit sollte kommen. Vor 199 bis 215 Millionen Jahren löschte ein Massensterben alle großen Tiere aus und ebnete den Dinosauriern den Weg, ihr Schicksal zu fordern. Dinosaurier waren viel kleiner als die dominanteren Arten und "überstanden den Sturm". Die vorherrschende Theorie ist, dass Massenvulkanismus einen plötzlichen Klimawandel auslöste, Sie kennen das Übliche.

7. Spätes devonisches Aussterben

Wann: Vor 375-360 Millionen Jahren
Schätzung der Todesgebühr: 70 bis 75 % aller Arten auf dem Planeten

Der Devon war eine äußerst wichtige Zeit für das Leben. Knochenfische begannen, robuste Flossen zu entwickeln, die sie an Land kriechen ließen. Tiere schleppten sich buchstäblich aus dem Ozean und spezifizierten sich, um sich schließlich zu Amphibien und Reptilien zu entwickeln. Trilobiten wurden nach vielen Millionen von Jahren in dieser Zeit endgültig vom Platz genommen. Viele begannen ihren Niedergang in Vergessenheit zu geraten. Haie waren zu diesem Zeitpunkt so gut entwickelt, dass sie sich seitdem kaum verändert haben. Massiver Vulkanismus, Klimawandel und ein möglicher Meteoriteneinschlag führten zu einem plötzlichen Klimawandel und dem Verlust von 75 Prozent des gesamten Lebens auf der Erde. Erkennen Sie ein Thema?

8. Kreide-Tertiär-Aussterben

Wann: Vor 65 Millionen Jahren
Schätzung der Todesgebühr: 75% aller Arten auf dem Planeten

Nun, nun, hier ist es, der Headliner, aber keineswegs das schlimmste Massensterben. Dinosaurier und andere große Reptilien an Land, auf See und in der Luft wurden schließlich von ihrem Thron gestoßen. Die meisten der allgemein anerkannten Dinosaurier lebten während der Kreidezeit, und vor allem entwickelten sich für uns die frühesten wahren Säugetiere. Vor 65 Millionen Jahren schlug ein Meteorit in Chicxulub, Mexiko, in die Erde ein, verursachte einen enormen Tsunami und warf große Mengen an Ejekta in die Atmosphäre. Dies führte zu einer starken globalen Erwärmung, die 75 Prozent des gesamten Lebens auf dem Planeten auslöschte. Interessanterweise bildete das Iridium dieses Aufpralls, ein auf der Erde nicht verbreitetes Element, eine sehr feine Schicht, die auf der ganzen Welt zu finden ist.

Aus der Asche der Verwüstung krochen unsere winzigen Vorfahren heraus und nahmen für den Rest der Zeit ihren Platz als dominierende Landtiere ein. Nun bis zum nächsten Massensterben.

Und der Gewinner ist...

9. Permian-Triassic Extinction

Wann: Vor 252 Millionen Jahren
Schätzung der Todesgebühr: 90-95 % aller Arten auf dem Planeten

Und los geht's, das verheerendste Aussterben in der Geschichte der Erde. Das Leben war geprägt von großen Reptilien und Synapsiden (säugetierähnliche Reptilien und unsere Vorfahren). Vor 252 Millionen Jahren haben in dem Gebiet, das wir heute Sibirien nennen, enorme Flutbasalte riesige Mengen an CO2 und anderen Gasen in die Atmosphäre freigesetzt. Das Klima war so verändert, dass die meisten Paläontologen der Meinung sind, dass mindestens 90 Prozent aller Arten ausgelöscht wurden. Andere Schätzungen erhöhen diesen Wert auf 95 Prozent. Dieses Ereignis ist umgangssprachlich als "Great Dying" bekannt, das diese Seeskorpione endgültig überstieg.

"10" - Großes Sauerstoffanreicherungsereignis (möglicherweise schlimmer als P-T-Ereignis)

Wann: Vor 2,3 Milliarden Jahren
Schätzung der Todesgebühr: 90+? aller Arten auf dem Planeten

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich kein großes mehrzelliges Leben entwickelt. Die dominierenden Lebensformen waren Kolonien einzelliger Bakterien und Archaeen. Die meisten atmeten anaerob und gediehen. Zu diesem Zeitpunkt traf ein neues Kind den Block, photosynthetische Cyanobakterien. Diese Innovation erwies sich als sehr erfolgreich und sie pumpten selig Sauerstoff in die Atmosphäre. Zunächst wurde freier Sauerstoff absorbiert und als Eisenablagerung im Ozean gespeichert, bis er gesättigt wurde. Nachdem der Prozess zur Sauerstoffentfernung aus der Atmosphäre gestoppt war, konnte sich Sauerstoff mit rücksichtsloser Hingabe in der Atmosphäre aufbauen. Dieser reduzierte Methanspiegel führte letztendlich zu einer Abkühlung des Planeten und löste eine massive und langlebige Eiszeit aus - die Huronische Vereisung.

Die Sauerstoffversorgung der Erde führte zu einer Massenentfernung anaerober Organismen mit einer Schätzung der Gesamtzahl der Todesopfer, die als eines der schlimmsten Aussterbungsereignisse in der Geschichte angesehen werden kann. Wenn nicht das Schlimmste, ist es definitiv eines der wichtigsten für das Leben auf der Erde. Könnte dies eine Warnung aus der Geschichte sein?

Quellen: listverse.com, worldatlas.com

[Ausgewählte Bildquelle: Wikimedia Creative Commons]

SIEHE AUCH: 10 Möglichkeiten, wie Menschen die Umwelt beeinflussen

Schau das Video: Das Ding tötet alles Leben im Ozean bis 2050 (Oktober 2020).