+
Wissenschaft

Gefäße, die Musik, die durch physiologische Signale von Emotionen erzeugt wird

Gefäße, die Musik, die durch physiologische Signale von Emotionen erzeugt wird

Ein Programm möchte Ihre Emotionen zum Singen bringen. Vessels produziert innovative Musik, die durch physiologische Signale erzeugt wird, die über ein Trockenelektroden-EEG-System aufgezeichnet werden.

Die junge Musikerkennungsforscherin und elektronische Musikerin Grace Leslie entwickelte das Vessels-System. Um den Zusammenhang zwischen Emotion und Musik besser zu verstehen, konzentrierte sie sich auf die Verwendung musikalischer Gehirn-Computer-Schnittstellen, um das Wohlbefinden zu verbessern.

[Bildquelle:Grace Leslie Bandcamp]

Schiffe: ein maßgeschneidertes, musikalisches Biofeedback

In ihrem neuesten Stück bietet sie musikalischen Ausdruck durch neue Musikschnittstellen. Ihre Arbeiten beinhalten die Beschallung elektronischer Musik und die Improvisation ihrer physiologischen Signale.

In diesem Video oben spielt Grace Leslie ihr Stück Vessels beim Music and the Brain Symposium am iCLA der Yamanashi Gakuin University in Kofu, Japan. Sie zeichnete ihr rohes EEG-Signal von einem Trockenelektroden-EEG-System auf und initialisierte mit dem Signal eine Reihe statischer Klangproben. Sie führt auch Experimente mit Teilnehmern durch, die eine Software verwenden, die speziell entwickelt wurde, um den musikalischen und physischen Ausdruck der Grundemotionen einzuladen. Das System enthält ein ausdrucksstarkes Gestenbeschallungssystem unter Verwendung eines Leap Motion-Geräts. Es wird dann mit einer Ambient-Musik-Engine abgeglichen, die von EEG-basierten effektiven Indizes gesteuert wird. Sie sagt:

"Meine natürliche Neigung war es, auf der Flöte zu improvisieren, während ich dieses Beschallungssystem verwendete, und ich lernte schnell, mein Spiel zu reduzieren und jeglichen offensichtlichen körperlichen Ausdruck oder grobe musikalische Gesten einzuschränken, da die erzeugten Muskelartefakte die" Gefäße "mit unerwünschten Geräuschen überfluten würden Durch die tägliche Praxis des Improvisierens mit diesem System habe ich eine paradoxe Form des „introspektiven Ausdrucks“ entwickelt, die durch das Training meines Körpers und meines Wahrnehmungsmechanismus mit maßgeschneidertem, musikalischem Biofeedback ermöglicht wurde. "

Gefäße, ein physischer und musikalischer Ausdruck der Grundemotionen

Laut Leslie gehen die Schiffe über eine Metapher hinaus. Es kapselt den technischen Prozess. Durch die Signalverarbeitungstechniken verwendet sie auch dieselben, die verwendet werden, um einer trockenen Studioaufnahme Raumpräsenz zu verleihen. Als Postdoktorand bei der Affective Computing Group am MIT Media Lab untersucht Leslie eine EEG- und Motion-Capture-basierte Ausdrucksmusikschnittstelle, um ein effektives Neurofeedback zu erhalten und so positive Veränderungen in Bezug auf Wohlbefinden und Gesundheit zu erzielen. In Zusammenarbeit mit ihren Freunden Rosalind W. Picard und Simon Lui wird das Vessels-Projekt auch von der Singapore University of Technology and Design unterstützt.

Neben ihren musikalischen Fähigkeiten ist Leslie eine junge Wissenschaftlerin mit einem technischen Hintergrund. Sie erhielt ihren Ph.D. in Musik & Kognitionswissenschaft an der UCSD, wo sie am Swartz Center for Computational Neuroscience die Gehirndynamik und Ausdrucksbewegungen studierte, die das musikalische Engagement unterstützen. Leslie arbeitete auch an interaktiven Klanginstallationsprojekten und psychoakustischen Forschungen mit dem Team 'Espaces Acoustiques et Cognitifs' bei Ircam in Paris. Auch Audio DSP- und User Experience-Designprojekte für führende Unternehmen weltweit wie Motorola, Kyocera und Sennheiser.

Leslie und ihr Team touren durch die Welt und haben auch Auftritte. Wenn Sie diese erstaunliche geniale Arbeit erleben möchten, folgen Sie ihr auf Twitter und überprüfen Sie ihre Workshops und Veranstaltungen auf ihrer persönlichen Website oder kaufen Sie ihr digitales Album auf Bandcamp hier.

SIEHE AUCH: Daft Punk trifft Daten in Musik für Oszilloskope

Geschrieben von Tamar Melike Tegün


Schau das Video: Musik und Emotionen (March 2021).