Die Architektur

Dieser Tempel verblüfft noch 12.000 Jahre später Archäologen

Dieser Tempel verblüfft noch 12.000 Jahre später Archäologen

Wenn es um die Geschichte der Technik geht, ist Gobeklitepe eines der ältesten Wunder der Menschheit. Seine Konstruktion reicht bis vor 12.000 Jahren zurück. Selbst jetzt versuchen Archäologen immer noch, das Rätsel zu lösen, wer Gobeklitepe in einer Welt des Chaos entworfen, gebaut und errichtet hat und wie und warum sie es getan haben.

Gobeklitepe liegt etwa 15 km von der Stadt Sanliurfa im Südosten der Türkei entfernt und ist eine prähistorische Stätte, die 10.000 v. Chr. Erbaut wurde. Der Standort besteht aus Gruppen kreisförmiger und ovaler Strukturen, die sich auf einem Hügel befinden. Die Ergebnisse zeigen, dass Gobeklitepe aus der vorkeramischen Jungsteinzeit stammt, die den Ort auch als ältesten Tempel der Welt auszeichnet.

Niemand weiß, wie und warum Gobeklitepe gebaut wurde

Laut dem Archäologenteam unter der Leitung von Prof. Klaus Schmidt hat Gobeklitepe die Macht, unsere Vision davon zu ändern, wie und wann die zivilisierte Menschheitsgeschichte begann. Sowohl geomagnetische Ergebnisse als auch Ausgrabungen zeigen, dass Gobeklitepe mindestens 20 Tempel enthält, die auf dem Hügel gebaut wurden und überwiegend für religiöse oder rituelle Zwecke verwendet werden. Jede Installation hat T-förmige monumentale Säulen, die in der Mitte 3 bis 6 Meter hoch sind. Mehrere Schichten von Wänden umgeben und umschließen diese mysteriösen Strukturen.

Mystische T-förmige Säulen von Gobeklitepe

Aspekte anthropomorpher Körperteile auf einigen Säulen veranlassen Archäologen, diese Strukturen als stilisierte Menschen zu definieren. Es gibt auch Funde von geschnitzten abstrakten Symbolen, Tierillustrationen und sogar Szeneriekompositionen auf den ebenen Flächen. Bei den dargestellten Tieren handelt es sich um Schlangen, Wildschweine, Füchse, Wildenten und Kraniche sowie um eine Raubtierskulptur, die einen Löwen darstellt, der an der Seite einer T-Säule herabsteigt.

[Bildquelle:Gobeklitepe]

Gobeklitepe: Ein technisches Rätsel

Gobeklitepe lässt zu viele Fragen offen, auch im technischen Bereich. Wie ist Gobeklitepe in einer Welt durchstreifender Jäger und Sammler entstanden? Die hochkomplexe, erstaunliche Organisation und die bedeutende Konstruktion passen nicht in diese Zeit. Wie haben die Leute diese riesigen Steinblöcke auf dem Hügel getragen? Wie bauten und errichteten sie sie zu T-förmigen Säulen mit einem Gewicht von 40 bis 60 Tonnen? Und wie haben sie das geschafft, als selbst die einfachsten Handwerkzeuge schwer herzustellen waren?

[Bildquelle:Gobeklitepe]

Archäologen glauben, dass jeder, der diese großartigen Denkmäler geschaffen hat, sie für Tausende von Jahren entworfen hat. Die Bauherren verwendeten extreme Materialmengen, indem sie mehrere Standorte gründlich verfüllten. Sie begruben sie unter der Erde, um ihre Kreationen perfekt zu bewahren.

[Bildquelle:Gobeklitepe]

Selbst mit moderner Technologie würde man hochspezialisierte Ausrüstung benötigen, um dieses Zeug zu bewegen. In Bezug auf die Arbeitskräfte entspricht die erforderliche Stärke mindestens 500 Personen, um sie durchzuziehen. Dennoch müssten sie Steinbruchexperten, Planer, Ritualaufseher, Transportspezialisten und mehr haben. Laut Archäologen hätte diese Organisation nur in einer Gesellschaft existieren können, die bereits eine Hierarchie und ein strukturiertes System etabliert hat.

Wissenschaftler glauben, dass die neuesten Jäger-Sammler-Gesellschaften in einer schamanischen Ordnung lebten. Das Befolgen des Schamanismus könnte darauf hindeuten, dass einige der Personen unter ihnen "fortgeschritten" waren. Sie besaßen einen höheren Intellekt und eine Berufung zum Kontakt mit dem Jenseits.

[Bildquelle:Gobeklitepe]

Es gibt immer noch Fragen, die beantwortet werden müssen, und Rätsel, die von den Archäologen gelöst werden müssen. Mit all seinen Geheimnissen ist Gobeklitepe in Sanliurfa, Türkei, und wartet darauf, dass unsere Zivilisation ihre Wunder herausfindet.

SIEHE AUCH: Top 10 der seltsamsten Aufzüge der Welt

Geschrieben von Tamar Melike Tegün

Schau das Video: Jüngste Entdeckungen in der Antarktis! (November 2020).