+
Wissenschaft

Dies könnte ein Beweis für Außerirdische sein, sagen Wissenschaftler

Dies könnte ein Beweis für Außerirdische sein, sagen Wissenschaftler

Außerirdische senden möglicherweise seltsame Nachrichten von den Sternen, sagen Wissenschaftler. Sie glauben, dass die ungewöhnlichen Botschaften, die sie aus dem Weltraum aufgenommen haben, von Außerirdischen stammen könnten.

Wissenschaftler der Cornell University haben kürzlich einen Bericht veröffentlicht, in dem behauptet wird, sie hätten ermutigende Signale von Sternen erhalten. Der Bericht weist darauf hin, dass die Signale von außerirdischer Intelligenz stammen könnten, die uns auf ihre Existenz aufmerksam machen soll. Die Wissenschaftler E. F. Borra und E. Trottier von der Laval University in Quebec berichten ebenfalls, dass sie Störungen in den Fraktionen in weit entfernten Sternen gefunden haben.

[Mit freundlicher Genehmigung vonNASA]

Eine Nachricht von Aliens?

"Eine Fourier-Transformationsanalyse von 2,5 Millionen Spektren im Sloan Digital Sky Survey wurde durchgeführt, um periodische Spektralmodulationen zu erfassen. Signale mit derselben Periode wurden in nur 234 Sternen überwiegend im Spektralbereich von F2 bis K1 gefunden. Die Signale können nicht durch verursacht werden Instrumenten- oder Datenanalyseeffekte, weil sie nur in einem sehr kleinen Teil der Sterne innerhalb eines engen Spektralbereichs vorhanden sind und weil die Überlegungen zum Signal-Rausch-Verhältnis vorhersagen, dass das Signal meist in den hellsten Objekten erfasst werden sollte, obwohl dies nicht der Fall ist. ""

[Mit freundlicher Genehmigung vonNASA]

Die Wissenschaftler Borra und Trottier glauben, dass die Botschaften wahrscheinlich von den äußeren Rändern stammen. Der Bericht 'Entdeckung besonderer periodischer spektraler Modulationen in einem kleinen Teil von Sternen vom Solartyp' sagt;

"Wir betrachten verschiedene Möglichkeiten, wie Rotationsübergänge in Molekülen, schnelle Pulsationen, Fourier-Transformation von Spektrallinien und Signalen, die durch extraterrestrische Intelligenz (ETI) erzeugt werden. Sie können nicht durch Moleküle oder schnelle Pulsationen erzeugt werden. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass sie von der kommen Fourier-Transformation von Spektrallinien, weil zu viele starke Linien benötigt werden, die sich bei nahezu periodischen Frequenzen befinden. Schließlich betrachten wir die in einem zuvor veröffentlichten Artikel vorhergesagte Möglichkeit, dass die Signale durch Lichtimpulse verursacht werden, die von der extraterrestrischen Intelligenz erzeugt werden, um uns auf ihre aufmerksam zu machen Existenz."

[Mit freundlicher Genehmigung vonNASA]

Laut Wissenschaftlern stimmen die Signale mit einigen früheren Berichten über die Möglichkeit außerirdischer Intelligenz überein, was mit einer kumulativen Hypothese übereinstimmt. Sicher ist beiden klar, dass die Behauptung weiterer Nachforschungen und Bestätigungsarbeiten bedarf.

"Wir stellen fest, dass die detektierten Signale genau die Form eines ETI-Signals haben, das in der vorherigen Veröffentlichung vorhergesagt wurde, und daher mit dieser Hypothese übereinstimmen. Die Tatsache, dass sie nur in einem sehr kleinen Teil der Sterne in einem engen Spektralbereich gefunden werden, der in der Nähe zentriert ist Der spektrale Typ der Sonne stimmt ebenfalls mit der ETI-Hypothese überein. In diesem Stadium muss diese Hypothese jedoch durch weitere Arbeiten bestätigt werden. Obwohl dies unwahrscheinlich ist, besteht auch die Möglichkeit, dass die Signale auf sehr spezielle chemische Zusammensetzungen in zurückzuführen sind ein kleiner Teil der galaktischen Halosterne. "

Die Forschung könnte ein hundert Jahre altes Geheimnis beleuchten, das eines der Hauptthemen der Science-Fiction-Szene war. Und selbst wenn sie Zeit brauchen, um ihre Idee zu beweisen, ist dies bereits ein großer Erfolg und eine so aufregende Phase für den Wissenschaftsbereich.

SIEHE AUCH: Stephen Hawkings 100-Millionen-Dollar-Plan, außerirdisches Leben zu finden

Über: Cornell Universität

Geschrieben von Tamar Melike Tegün


Schau das Video: LIVE: Fragen zum Leben im All. Harald Lesch und Suzanna Randall (Januar 2021).