Nachrichten

Mann stirbt in saurem 'Hot Pot' im Yellowstone National Park

Mann stirbt in saurem 'Hot Pot' im Yellowstone National Park

Ein Mann, der letzten Sommer im Yellowstone-Nationalpark starb, hatte seinen Körper angesäuert und aufgelöst. Beamte von Yellowstone haben endlich Einzelheiten über den Tod eines Mannes aus Oregon im Nationalpark veröffentlicht.

Das Medienunternehmen KULR8 reichte eine Anfrage nach dem Freedom of Information Act ein, in der die Informationen enthüllt wurden. Stellvertretende Ranger und andere Beamte teilten dem Nachrichtensender mit, dass das Geysirbecken des Gebiets mit kochendem saurem Wasser gefüllt sei.

Das Norris-Geysir-Becken [Mit freundlicher Genehmigung von Daniel Mayer / Wikimedia]

In den Berichten wurde der 23-jährige Colin Scott aus Portland als verstorben aufgeführt. Er und seine Schwester Sable Scott verließen den Weg in der Nähe von Pork Chop Geyser, einen Hügel hinauf zum 'Hot-Pot' im Park - oder hüpfen in eine heiße Quelle, um sich zu entspannen. Sable benutzte ihr Handy, um ihren Bruder aufzuzeichnen, der in den Frühling hüpfte.

Aus Sensibilität für die Familie haben Beamte das von Sable aufgenommene Filmmaterial nicht veröffentlicht. Andere Bereiche wurden ebenfalls aus dem Bericht herausgeschnitten, einschließlich Beschreibungen des Vorfalls.

Der Nachrichtensender berichtete, Sable habe gesagt, ihr Bruder habe in den Pool gegriffen, um die Temperatur zu überprüfen, sei ausgerutscht und ins Wasser gefallen.

Such- und Rettungspersonal traf ein und fand Colins Leiche, Flip-Flops und Brieftasche. Schlechtes Wetter verhinderte jedoch, dass sie ihn wiederfinden konnten. Nachdem das Wetter am nächsten Tag vorbei war, konnten die Arbeiter keine Überreste finden.

Der stellvertretende Ranger-Chef Lorant Veress sagte: "In sehr kurzer Zeit gab es eine erhebliche Menge an Auflösung."

Während dieser Vorfall wie der schlimmste Albtraum eines Menschen klingt, ist dies nicht das erste Mal, dass dies passiert ist. Die Zeit stellte fest, dass seit 1890 22 weitere Todesfälle aufgrund der "thermischen Merkmale" in Yellowstone aufgetreten sind.

Der Yellowstone Park befindet sich auf einem aktiven Supervulkan. Die Pools erhalten ihre Wärme durch Magma, das unter den Geysiren und heißen Quellen sprudelt. Die Wassertemperaturen können bis zu 121 Grad Celsius (250 Grad Fahrenheit) betragen.

Schauen Sie sich das Video unten an, um weitere Informationen über die Funktionsweise von Geysiren und anderen Thermalwasserereignissen zu erhalten:

Diese Pools sind nicht nur wahnsinnig heiß, sondern auch sauer aufgrund des alkalischen Wassers im gesamten Park. Das pH-Gleichgewicht des Echinus-Geysirs bleibt ungefähr 3,5 auf der Skala. Als Referenz beträgt der pH-Wert von reinem Wasser 7 und der pH-Wert von Zitronensaft liegt bei etwa 2,4. Die kochende Hitze des Wassers in Kombination mit der Säure kann eine Person bei Kontakt töten.

Trotz dieser extremen Bedingungen können als Extremophile bekannte Bakterien im Wasser gedeihen.

SIEHE AUCH: Japans größter aktiver Vulkan ist ausgebrochen

"Es ist wild und wurde von den Menschen nicht übermäßig verändert, um die Dinge viel sicherer zu machen. Es birgt Gefahren", sagte Veress. "Und ein Ort wie Yellowstone, der wegen der unglaublichen geothermischen Ressourcen, die hier vorhanden sind, umso mehr beiseite gelegt wird."

Über KULR8, ScienceAlert

Schau das Video: Yellowstone National Park during Pandemic, June 2020, 4k (November 2020).