Nachrichten

Die UN-Vertragsstaatenkonferenz bereitet die Bühne für hochrangige Klimaverhandlungen

Die UN-Vertragsstaatenkonferenz bereitet die Bühne für hochrangige Klimaverhandlungen

Das COP22-Treffen der Vereinten Nationen hatte in diesem Jahr keinen Mangel an beeindruckenden Zielen.

Die Konferenz der Vertragsparteien in Marrakesch, Marokko, ging direkt auf einige wichtige Bedenken hinsichtlich der Wahl von Donald Trump und die wachsende Besorgnis über steigende Kohlenstoffemissionen ein.

[Mit freundlicher Genehmigung vonCOP22 der Vereinten Nationen]

Der französische Präsident Francois Hollande kündigte an, dass das Land laut Berichten von Independent bis 2023 alle Kohlekraftwerke stilllegen werde. Hollande lobte auch US-Präsident Barack Obama offen für seine Arbeit und sein Engagement für das im April 2016 unterzeichnete Pariser Energieabkommen.

Hollande drängte bis 2050 auf vollständige CO2-Neutralität. In den letzten Jahren versuchten französische Energiebeamte, ihre Kernkraftwerke zu erweitern und die Effizienz der natürlichen Ressourcen zu verbessern.

In der Sorge, dass der gewählte Präsident Trump das Pariser Abkommen neu verhandeln oder offen ignorieren würde, bekräftigte Außenminister John Kerry das Engagement der USA zur Senkung der CO2-Emissionen.

"Niemand sollte an der überwiegenden Mehrheit der Amerikaner zweifeln, die wissen, dass der Klimawandel stattfindet, und sich dazu verpflichten, ihn anzugehen", sagte er.

Es ist nicht nur die amerikanische Öffentlichkeit, die ihre Unterstützung für die internationale Klimaverantwortung zeigt. Im Zeichen der Solidarität schickten 365 Unternehmen und amerikanische Investoren einen gemeinsamen Brief nach Marrakesch, um ihn zu lesen.

"Wenn keine kohlenstoffarme Wirtschaft aufgebaut wird, ist der amerikanische Wohlstand gefährdet", sagten die Unternehmen. "Aber die richtige Maßnahme wird jetzt Arbeitsplätze schaffen und die Wettbewerbsfähigkeit der USA steigern."

Die COP ist das erste Treffen der Vertragsparteien des Pariser Abkommens seit dessen Unterzeichnung.

Während Frankreich Europa in Sachen Energieeffizienz kontinuierlich anführt, stimmten andere europäische Mächte ähnlichen Zielen zu. Deutschland hat zugesagt, die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 95 Prozent zu senken. Großbritannien will die Kohlekraft bis 2025, nur zwei Jahre nach Frankreichs Ziel, vollständig abbauen.

Und was ist mit China, dem Land, von dem Trump behauptete, es habe die globale Erwärmung als Scherz in einem Tweet von 2012 verursacht? Präsident Xi Jinping sagte, China werde sich zur Bekämpfung der globalen Erwärmung verpflichten und betonte die Zusammenarbeit mit den USA.

Der chinesische Minister Liu Zhenmin wiederholte die Ansichten des chinesischen Präsidenten:

"Ich hoffe, die republikanische Regierung wird den Prozess zur Bekämpfung der globalen Erwärmung weiterhin unterstützen. Wir müssen damit rechnen, dass sie eine richtige und kluge Entscheidung treffen werden."

Kerry sagte, jede Unwissenheit oder Nichtanerkennung der globalen Erwärmung sei "ein moralisches Versagen und ein Verrat an verheerenden Folgen".

SIEHE AUCH: Wie effektiv waren die Gespräche über den Pariser Klimawandel (COP21)?

Über Independent, COP22

Schau das Video: #kurzerklärt: Was ist das Pariser Klimaabkommen wert? (Dezember 2020).