Innovation

Unternehmen lässt Sie Ihre Verstorbenen als Gedenkdiamanten tragen

Unternehmen lässt Sie Ihre Verstorbenen als Gedenkdiamanten tragen

Jemanden zu verlieren, den du geliebt hast, ist eine schreckliche Sache. Aber eine Schweizer Firma gibt Ihnen die Möglichkeit, die Überreste Ihres Verstorbenen als Gedenkdiamanten zu tragen.

Die Firma Algordanza bietet eine Option namens "Diamantbestattung" an. Dies ermöglicht es Menschen, die Asche des Verstorbenen in einem Ohrring, einer Halskette oder einem Ring zu tragen.

Das Startup-Unternehmen in Algordanza verwendet verbrannte menschliche Überreste und ein bisschen Wissenschaft, um Gedenkdiamanten herzustellen. Normale Diamanten sind unter Druck stehende Kohlenstoffatome, die aus dem Erdmantel gepresst und eingebrannt werden. Der menschliche Körper hat auch rund 20 Prozent Kohlenstoff. Dies ermöglicht es Algordanza, synthetische Diamanten nach einem einzigartigen Verfahren zu züchten.

[Bildquelle: Algordanza]

Eine weniger finanziell anstrengende Art, sich an geliebte Menschen zu erinnern

Laut Rinaldo Willy, dem Gründer von Algordanza, könnte eine „Diamantbestattung“ im Vergleich zu den traditionellen Optionen weniger kosten. Es geht auch darum, den Diamanten bei sich behalten zu können, was andere Bestattungsoptionen einfach nicht zulassen.

[Bildquelle:Algordanza]

Bearbeitung der Diamantbestattung

„Während der Einäscherung entweicht der größte Teil des Kohlenstoffs als Kohlendioxid. In der Asche verbleiben 1-5% Kohlenstoff.
In unserem Labor können wir diesen Kohlenstoff von allen anderen Substanzen isolieren. Dieser isolierte Kohlenstoff ist die Grundlage für das Diamantwachstum nach dem Vorbild der Natur.

[Bildquelle:Algordanza]

"Der Kohlenstoff, der ausschließlich aus den Überresten Ihres geliebten Menschen stammt, wandelt sich unter hohem Druck und hoher Temperatur in Graphit um. Der gereinigte Graphit ist die Grundlage für die anschließende Diamantumwandlung in unseren eigenen HPHT-Maschinen (High Pressure - High Temperature).

"Ein Diamant-Starterkristall in der Wachstumszelle löst das Wachstum des Memorial Diamond aus. Er wird zu einer Metalllegierung geschmolzen und verbindet sich nicht mit dem aus der Verbrennungsasche isolierten Kohlenstoff. Weitere Diamantkristalle kristallisieren langsam auf der Oberfläche des Starterkristalls.

[Bildquelle:Algordanza Facebook]

"Der Wachstumsprozess dauert Wochen - abhängig von der gewünschten Größe des Memorial Diamond. Der Starterkristall wird dann von der Oberfläche des Rohdiamanten entfernt."

[Bildquelle:Algordanza Facebook]

Unterschiedlich groß und geschnitten

Algordanza sagt, dass sie nur einen Teil der Asche benötigen, um unterschiedlich große und geschliffene synthetische Diamanten herzustellen. Sie können auch alle Überreste des Verstorbenen nach Ihren Wünschen verwenden.

[Bildquelle:Algordanza Facebook]

"Die Wahl einer Diamantbestattung bedeutet nicht, auf eine traditionelle Bestattung zu verzichten. Im Durchschnitt führt die Einäscherung einer erwachsenen Person zu 2,5 - 3,5 kg eingeäscherten Überresten. Für die Herstellung eines ALGORDANZA-Gedenkdiamanten benötigen wir mindestens 500 g von Einäscherungsasche, um sicherzustellen, dass ein oder mehrere Gedenkdiamanten entstehen. "

[Bildquelle:Algordanza Facebook]

Nach Angaben des Unternehmens hängen die Größen der Gedenkdiamanten nicht von der Menge der Überreste ab.

"Während des Wachstumsprozesses in unseren Diamantsynthesemaschinen ordnet sich der Kohlenstoff Atom für Atom an, bis er seine gewünschte Größe erreicht. Die Dauer des Wachstumsprozesses hängt daher von der Größe bzw. dem Gewicht des Diamanten ab. Dieser Wachstumsprozess kann bis zu mehreren dauern Tage."

[Bildquelle:Algordanza Facebook]

SIEHE AUCH: Die NASA hat gerade ihr massives neues Weltraumteleskop fertiggestellt

Die Preise beginnen bei 4.474 USD. Außerdem behauptet das Unternehmen, dass die Diamanten fast identisch mit echten Diamanten sind. Wenn Sie interessiert sind und weitere Informationen erhalten möchten, besuchen Sie Algordanza.

Über Algordanza

Geschrieben von Tamar Melike Tegün

Schau das Video: Verstorbene Prominente 2017 (November 2020).