Nachrichten

Ein ungewöhnliches Phänomen: Riesige Eisbälle treffen die russische Küste

Ein ungewöhnliches Phänomen: Riesige Eisbälle treffen die russische Küste

In den letzten Tagen wurde Sibirien von massiven Schneestürmen heimgesucht. Die Einheimischen des nordrussischen Dorfes Nyda waren einem außergewöhnlichen Naturphänomen ausgesetzt. Tausende von riesigen Eisbällen trafen nach einem starken Polarsturm die Ufer des Golfs von Ob Yamal.

Nyda ist ein kleines Dorf an der Küste des Golfs von Ob Yamal und ist in der Regel starken Schneestürmen ausgesetzt. Aber dieser hat Dutzende von riesigen Eisbällen mit einem Durchmesser von 10 bis 25 Zentimetern am Meer zurückgelassen. Einige der Kugeln sind bis zu 1 Meter breit.

Die Einheimischen waren überrascht von diesen seltenen natürlichen Formationen, die sich aufgrund des Schneefalls bilden und anschließend schwere Stürme hervorrufen.

"Zu dieser Zeit fiel viel Schnee, und das Wasser kam entlang der Küste, bildete Schnee- und Eisklumpen und als es anfing zu surfen. Starke Wellen begannen, die Schneemasse in Stücke zu zerbrechen und aufzurollen der Sand. Eisbrocken begannen zu wachsen. Und formten die Kugeln unterschiedlicher Größe ", sagte Valery Togo, die Verwaltung des Dorfes Nyda.

Er erklärte die Herkunft von Eisbällen dank der Experten des Arctic and Antarctic Research Institute (AARI).

Sergei Lisenkova, Sprecher des Arctic and Antarctic Research Institute, sagte auch:

"Es ist ein seltenes Naturphänomen. In der Regel schmieren diese ersten primären Naturphänomene Eis und Matsch. Und dann prägt eine Kombination aus Windgeschwindigkeit, Küstenumrissen und Temperatur- und Windbedingungen das Eis. Es kann eine solche Kombination des Originals sein, die zur Bildung dieser Sphären führt "

Ein ungewöhnliches Naturphänomen

Diese scheinen an Hagelstürme zu erinnern. Diese Kugeln sind jedoch erheblich größer als die meisten Hagelkörner.

Laut Shea Gunther von MNN ist dies nicht das erste Auftreten dieser Kugeln. Diese außergewöhnlichen Eisblöcke sind in den letzten Jahren an den Ufern anderer Orte angetroffen worden. Sie sagt, wenn Sie wissen, wie Austern Perlen herstellen, können Sie dieses Phänomen leicht verstehen.

"Sie beginnen ihr Leben als kleines Stück Eis im Wasser. Wie der sandige Samen der Auster wächst das kleine Stück Eis durch dünne Maße, wenn es in den Wellen fällt. Eisblöcke können sich nur bilden, wenn die Luft kalt genug für die ist Wasser gefriert sofort und der See ist kalt, aber nicht zu kalt. Eine steife Brise hilft dabei, die Dinge aufzurühren. Wenn ein Gesicht des Eisblocks mit dem Wasser einer Welle getroffen wird, gefriert es in der kalten Luft und bekommt nur eine etwas größer. Nach stundenlangem Stolpern kann das, was als kleines Stück Eis begann, zu den Giganten wachsen, die Sie in den Videos oben und unten sehen. Es kommt nicht oft vor, also ist es etwas zu feiern und zu feiern nimm zur Kenntnis."

SIEHE AUCH: SEHEN SIE SICH FÜR DAS AUFNAHMEBRECHENDE NÄCHSTE SUPERMOON DES 21. JAHRHUNDERTS AN

Diese Kugeln wurden im Dezember 2014 im Finnischen Meerbusen und im Dezember 2015 am Michigansee gesehen, heißt es auf der Ura.ru-Website.

Über seltsame Geräusche

Geschrieben von Tamar Melike Tegün

Schau das Video: Zwischen Europa und Asien - Auf Jamal (November 2020).