Innovation

Das ukrainische Militär will Microsoft HoloLens für Panzer verwenden

Das ukrainische Militär will Microsoft HoloLens für Panzer verwenden

Ein militärisches Entwicklungsteam in der Ukraine hat ein omnidirektionales Überprüfungssystem mit Microsoft HoloLens-Technologie erstellt. Der Helm würde von Panzerkommandanten zusammen mit einem Circular Review System (CRS) von Kameras in den Panzern verwendet.

Die HoloLens erhält Feeds von externen Kameras, die auf dem HoloLens-Headset angezeigt werden. Die Bilder bieten eine vollständige 360-Grad-Ansicht der Tankumgebung. Das von der ukrainischen Firma LimpidArmor entwickelte System umfasst die Zielverfolgung und die Möglichkeit, feindliche und verbündete Positionen hervorzuheben.

Das ukrainische Unternehmen stellte das System Mitte Oktober auf der Waffen- und Sicherheitsausstellung in Kiew vor.

Microsoft hat das HoloLens-System im vergangenen Jahr angekündigt. Das Unternehmen wirbt als "den ersten eigenständigen holographischen Computer, mit dem Sie sich mit Ihren digitalen Inhalten beschäftigen und mit den Hologrammen in der Welt um Sie herum interagieren können".

Es verwendet ein optisches System in Kombination mit fortschrittlichen Sensoren, um jede Sekunde viele Daten zu verarbeiten.

SIEHE AUCH: MICROSOFT'S HOLOLENS KÖNNEN SIE ZU MARS TELEPORTIEREN

Alex Kipman, technischer Mitarbeiter für Betriebssysteme bei Microsoft, sagte:

„Menschen, keine Geräte, sind mobil. Wir sind bereit für Technologie, die über Geräte, Bildschirme und Pixel und die heutigen digitalen Grenzen hinausgeht. “

Die Lautsprecher verfolgen den Ton, um ihn genau dort zu platzieren, wo er natürlich wäre, wenn die holographischen Bilder real wären.

"Die Hardware ermöglicht es uns, diese Visionen - diese Ideen zu neuen Produkten - zu verwirklichen", sagte Todd Holmdahl, Corporate Vice President für Geräte der nächsten Generation bei Microsoft. Die Entwicklungsversion der HoloLens kostet rund 3.000 USD.

Über Verteidigungsblog

Schau das Video: Unboxing the Microsoft HoloLens 2 (Oktober 2020).