Inspiration

Helden der Geschichte: Die einflussreichsten Bauingenieure

Helden der Geschichte: Die einflussreichsten Bauingenieure

Da die Weltbevölkerung weiter wächst, wird der Bedarf an guten Bauingenieuren noch größer. Aber wer sind einige der Schlüsselfiguren, die den Grundstein für zukünftige Ingenieure gelegt haben? Dies sind einige der Giganten des Bauingenieurwesens, deren Arbeit wir heute noch verwenden.

Isambard Königreich Brunel

Brunel ist einer der einflussreichsten Ingenieure der Welt und wird für den Bau der Great Western Railway ausgezeichnet.

Brunel wurde in eine Tiefbaufamilie hineingeboren, da sein französischer Vater ein erfolgreicher Profi war. Sein Vater unterrichtete ihn und Brunel absolvierte nach seinem englischen Internat eine französische Ausbildung. Er kam 1825 zu seinem Vater und begann mit dem Bau eines Tunnels unter der Themse. Er wurde 1833 zum Chefingenieur der Great Western Railway ernannt und drei Jahre später auch zum Ingenieur der Great Western Steam Ship Company.

Er verband London mit dem westlichen Teil Englands und seine Arbeit wurde als "God's Wonderful Railway" bekannt. Er entwickelte auch die Idee, einen Tunnel unter Wasser zu bauen. In einer BBC-Umfrage erreichte Brunel den zweiten Platz bei "100 Greatest Britons".

Thomas Telford

Telford wurde als "Koloss der Straßen" bekannt, weil er einige der besten Straßen der Welt geschaffen hatte. Er führte auch die Idee der Hängebrücken ein. Er half bei der Gründung der Institution of Civil Engineers und war deren erster Präsident.

Aufgrund der angespannten Familienfinanzen begann Telford mit 14 Jahren eine Ausbildung zum Steinmetz. Seine erste große Pause machte er, als er die Werft in Portsmouth leitete und sein Wissen über die Planung von Bauprojekten erweiterte. Er baute allein in Shropshire über 40 Brücken und kehrte 1803 nach Schottland zurück, um den Calenodian Canal zu bauen.

Knappe Whipple

Squire Whipple, ein Mann mit dem wohl coolsten Namen in der amerikanischen Technik, wurde als "Vater der Eisenbrücken in Amerika" bekannt. Er wurde 1804 in eine Bauernfamilie in Massachusetts geboren. Whipples Vater setzte ihn schon in jungen Jahren landwirtschaftlichen Geräten aus, und Squire gewöhnte sich an den Bau.

Whipple baute die erste trapezförmige Eisenbahnbrücke mit großer Spannweite bei New York Railroads. Er baute auch eine Waage mit einer Gewichtskapazität von 300 Tonnen. Das war damals das größte Wiegegerät und wurde zum Wiegen von Kanalbooten verwendet. Die von ihm inspirierten Brücken wie die Normanskill Farm Bridge wurden im National Register of Historic Places aufgeführt.

Gustave Eiffel

[Mit freundlicher Genehmigung von Öffentlicher Zugang / Wikipedia]

Fast jeder kennt Eiffels Erbe durch seinen gleichnamigen Pariser Turm. Kurz nach dem College begann er mit Metall zu arbeiten. Anfangs konzentrierte er sich auf Brücken und Brückendesign, aber als der Chefingenieur der Freiheitsstatue 1879 starb, besetzte Eiffel seinen Platz. Er entwarf das Skelett von Lady Liberty, das ein innovatives Trägersystem verwendete, um das Gewicht der Statue neu zu verteilen.

Eiffel begann 1887 mit dem Bau seines gleichnamigen Turms für die Universal Expo 1889 in Paris. Der Turm fasst 12.000 verschiedene Komponenten zusammen mit 2,5 Millionen Nieten. Zum Zeitpunkt seiner Enthüllung war es Eiffel gelungen, in nur zwei Jahren das höchste Bauwerk der Welt (984 Fuß) herzustellen.

Elmina Wilson

Wilson geht als erste Frau in die Geschichte ein, die einen vierjährigen Abschluss in Bauingenieurwesen erhalten hat. Sie ebnete den Weg für Frauen, eine Karriere als Bauingenieurin zu verfolgen, was im 19. Jahrhundert für Mädchen als weitgehend ungeeignet angesehen wurde.

Sie schrieb sich in das Ingenieurprogramm der Iowa State University ein und wurde vom Dekan Anson Marston unterstützt. Zwei Jahre später, 1894, schloss sie ihr Masterstudium ab. Sie ist die erste Frau, die auch ihren Master in Bauingenieurwesen erwarb. Sie wurde als "First Lady of Structural Engineering" bekannt und arbeitete mit Dean Marton zusammen, um den ersten erhöhten Stahlturm westlich des Mississippi zu bauen.

Olive Dennis

[Mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia]

Olive Dennis war die erste Frau, die der American Railway Engineering Association beigetreten ist. Dennis wurde 1885 geboren, in Pennsylvania geboren und entwickelte schon früh eine Affinität zum Ingenieurwesen. Sie baute Häuser, in denen ihre Puppen leben konnten, anstatt mit den Puppen selbst zu spielen.

Sie weigerte sich, sich von geschlechtsspezifischen Barrieren davon abhalten zu lassen, Bauingenieurwesen zu betreiben, da die Arbeitgeber Anfang des 20. Jahrhunderts zögerten, eine Frau einzustellen. 1920 bekam sie eine Stelle als Zeichnerin in der technischen Abteilung von B & O Railroad.

Sie arbeitete 30 Jahre lang für die Eisenbahnindustrie. Sie erfand ein Beatmungsgerät, um frische Luft ohne Luftzug hereinzulassen. Sie vereinfachte auch den Fahrplan des Eisenbahnsystems, damit die Fahrgäste ihn besser verstehen konnten.

John Bradfield

Dieser Australier beaufsichtigte das gesamte Sydney Harbour Bridge-Projekt.

Er begann seine Karriere bei der Queensland Railways Department. 1896 erwarb er einen Master of Engineering an der University of Sydney mit Auszeichnung. 1912 schlug er die Idee einer Hängebrücke vor. Die Brücke sollte Sydney und North Sydney verbinden.

Bradfield half 1895 bei der Gründung der Sydney University Engineering Society. Später war er deren Präsident in den Jahren 1902-1903 und 1919-1920. Die Sydney Harbour Bridge ist mit Sicherheit die größte Errungenschaft seines Lebens. Die Autobahn auf der Brücke trägt seinen Namen - Bradfield Highway.

M. Visvesvaraya

Die Arbeit von M. Visvesvaraya hat solche Spuren hinterlassen, dass sein Geburtstag als National Engineers Day in Indien gefeiert wird. Er diente als Chefarchitekt hinter dem Staudamm Krishna Raja Sagara in Mandaya. Dieser Damm half, das trockene Land, das ihn umgab, in Ackerland umzuwandeln.

Visvesvaraya wurde in der Nähe von Bangalore, Indien, geboren und wuchs in einem intelligenten Haushalt auf. Er ging mit einem Stipendium an das College of Engineering in Pune. Er schloss sein Studium ab und fand eine Stelle bei der Abteilung für öffentliche Arbeiten in Mumbai. Damit begann seine berühmte Karriere, aride Gebiete neu zu gestalten, um sie zu bewässern.

Er trat 1915 als Befehlshaber des Ordens des Indischen Reiches in die Ritterschaft ein. 1955 erhielt er die höchste Ehre des unabhängigen Indien, den Bharat Ratna.

SIEHE AUCH: Top 10 Wunder des Bauingenieurwesens

Schau das Video: 3 beliebte Bösewichte der Geschichte. Terra X (November 2020).