Die Architektur

Gewinner der Aga Khan Awards 2016 bekannt gegeben

Gewinner der Aga Khan Awards 2016 bekannt gegeben

Die legendären Aga Khan Awards in Architecture wurden gerade in einer Zeremonie in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, bekannt gegeben.

Als einer der wichtigsten Architekturpreise der Welt zeichnete Aga Khan 2016 sechs Gewinnerprojekte dieses Jahres aus. Die Gewinner werden aufgrund ihrer kulturellen und architektonischen Bedeutung für die muslimische Welt ausgewählt.

Zu den Gewinnern zählen Projekte aus Bangladesch, China, Dänemark, Iran und dem Libanon. Eine besondere Anerkennung gilt Zaha Hadid, dem im Irak geborenen britischen Architekturphänomen, das Anfang dieses Jahres verstorben ist.

Die Bait Ur Rouf Moschee - Dhaka / Bangladesch

[Bildquelle:Aga Khan]

Die Bait Ur Rouf Moschee dient als Zufluchtsort für Spiritualität in Dhaka. Die Architektin Marina Tabassum gestaltete das Gebäude, das für seine schöne Nutzung des natürlichen Lichts bekannt ist.

Das Freundschaftszentrum - Gaibandha / Bangladesch

[Bildquelle:Aga Khan]

Das Friendship Center wurde auf einem hochwassergefährdeten Gebiet erbaut und dient als Gemeindezentrum im ländlichen Gaibandha, Bangladesch. Der Architekt Kashef Chowdhury von URBANA vervollständigte die Baustelle.

Hutong Kinderbibliothek und Kunstzentrum - Peking / China

[Bildquelle:Aga Khan]

Die Hutong Kinderbibliothek und das Kunstzentrum spiegeln das zeitgenössische Leben in den traditionellen Innenhofresidenzen der Pekinger Hutongs wider, die vom Architekten Zhang Ke von ZAO / Standardarchitecture entworfen wurden.

Öffentlicher Park Superkilen - Kopenhagen / Dänemark

[Bildquelle:Aga Khan]

Superkilen liegt im Kopenhagener Stadtteil Nørrebro und ist von mehr als 60 Nationalitäten in den ethnisch vielfältigsten Stadtteilen umgeben. Superkilen fördert die Vereinigung über Religions-, Ethnizitäts- und Kulturgrenzen hinweg. Das Superkilen wurde in Zusammenarbeit mit Architekten der Bjarke Ingels Group, Topotek 1 und Superflex entworfen.

Tabiat Fußgängerbrücke - Teheran / Iran

[Bildquelle:Aga Khan]

Die Tabiat-Fußgängerbrücke ist eine mehrstöckige Brücke, die sich über eine stark befahrene Autobahn erstreckt. Es wurde ein dynamischer neuer Stadtraum in Teheran geschaffen. Es wurde von Leila Araghian und Alireza Behzadi von Diba Tensile Architecture entworfen.

Issam Fares Institute - Beirut / Libanon

[Bildquelle:Aga Khan]

Das Issam Fares Institute ist das neue Gebäude der American University of Beirut. Das Design hat eine radikale Komposition, respektiert aber immer noch seinen traditionellen Kontext. Das Issam Fares Institute wurde von Zaha Hadid Architects gebaut.

Welche Bedeutung hat der Aga Khan Award für Architektur?

Der Aga Khan-Preis für Architektur wurde 1977 von Seiner Hoheit, dem Aga Khan, organisiert. Der spirituelle Führer und 49. erbliche Imam der Shia Imami Ismaili-Muslime wollte Architekturkonzepte identifizieren und unterstützen, die stark auf die Bestrebungen und Bedürfnisse der Gemeinschaften eingehen.

In den letzten 39 Jahren haben die meisten großen Architekten den Preis gewonnen oder waren Mitglied des Richterkomitees. Zaha Hadid, Charles Correa, Norman Foster, Frank Gehry, Hassan Fathy und Jean Nouvel haben alle an den Auszeichnungen teilgenommen.

Laut dem Aga Khan Award für Architektur wählen sie Projekte aus:

"Von der Modernisierung des Slums bis hin zu" grünen "Hochhäusern, die nicht nur hervorragende architektonische Spitzenleistungen aufweisen, sondern auch die allgemeine Lebensqualität verbessern. Da diese Erfolge in der Regel eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen vielen Menschen beinhalteten, werden Bürgermeister, Bauherren, Kunden und Handwerksmeister mit dem Preis ausgezeichnet. Ingenieure und Endverbraucher - sowie Architekten. "

Um weitere Informationen über Seine Hoheit, den Aga Khan, und die Meisterjury zu erhalten, besuchen Sie AKDN hier.

Via: Aga Khan

SIEHE AUCH: Neue Urbanismus-Architektur unten am Meer

Geschrieben von Tamar Melike Tegün

Schau das Video: Aga Khan Award for Architecture 2016: The Winners (Dezember 2020).