Industrie

Neues elektronisches "Papier" zeigt den gesamten Farbbereich bei einer Dicke von weniger als einem Mikrometer an

Neues elektronisches

Vielleicht die berühmten bewegenden Zeitungen in Harry Potter könnte bald Realität werden, wenn die Technologie in mikrometerdünne elektronische Displays übergeht.

Der Forscher Andreas Dahlin und sein Doktorand Kunli Xiong haben kürzlich eine neue Methode entdeckt, um ein elektronisches Display „so dünn wie Papier“ zu erstellen. Das Paar arbeitete daran, leitfähige Polymere auf Nanostrukturen zu befestigen. Die Kombination erwies sich als das perfekte Duo, um ein ultradünnes elektronisches Display zu schaffen, das so dünn wie Papier ist. Die Entdeckung wurde kürzlich in veröffentlicht Fortgeschrittene Werkstoffe.

Die Polymere im Material verändern das Eindringen und Reflektieren von Licht von der Oberfläche. Durch das Reflektieren bestimmter Wellenlängen und das Absorbieren anderer Wellenlängen kann das Gerät eine beliebige Mischung aus Rot, Grün und Blau erzeugen. Wenn Sie unterschiedliche Mengen an RBG erstellen, werden natürlich alle Farben wie bei einer Standard-LED-Anzeige erstellt. Der Bildschirm hat eine überraschend beeindruckende Auflösung, da es sich noch um einen frühen Prototyp handelt.

Wie jeder weiß, der früher einen Gameboy hatte (oder noch hat), macht es das Spielen in schwach beleuchteten Bereichen unglaublich schwierig, den Bildschirm zu sehen. Das Gerät selbst erzeugt kein Licht. Herkömmliche LEDs bieten eine Hintergrundbeleuchtung, meistens weißes Licht, das durch das LCD gefiltert wird, um RBG-Farben zu erzeugen.

Wie der Gameboy, die Kindles und jetzt dieses elektronische Papier sind diese Technologien jedoch auf einfallendes Licht angewiesen, um die Farben zu erzeugen. Da zur Erzeugung von Licht keine Energie verwendet wird, verbrauchen die Geräte deutlich weniger Energie. Jetzt ist das neue Gerät so effizient geworden, dass es es erfordert 10-mal weniger Energie als ein Kindle-Tablet.

"Das 'Papier' ähnelt dem Kindle-Tablet", sagte Andreas Dahlin. "Es leuchtet nicht wie ein Standarddisplay, sondern reflektiert das externe Licht, das es beleuchtet. Daher funktioniert es sehr gut, wenn helles Licht wie in der Sonne vorhanden ist, im Gegensatz zu Standard-LED-Displays, die am besten funktionieren." Dunkelheit. Gleichzeitig benötigt es nur ein Zehntel der Energie, die ein Kindle-Tablet verbraucht, was selbst viel weniger Energie verbraucht als ein Tablet-LED-Display. "

Papier der Zukunft?

Leider ist der Herstellungsprozess teuer und noch nicht für den kommerziellen Maßstab bereit.

"Die Goldoberfläche ist 20 Nanometer dick, daher ist nicht so viel Gold darin", sagte Dahlin. "Gegenwärtig wird jedoch viel Gold für die Herstellung verschwendet. Entweder reduzieren wir den Abfall oder wir finden einen anderen Weg, um die Herstellungskosten zu senken."

Die Technologie ist beeindruckend und bietet ein echtes Potenzial für alles, von der Erstellung programmierbarer Kleidung mit integriertem Bildschirm bis hin zur Entwicklung eines Tarngeräts, das sich schnell entfalten und einsetzen lässt. Vielleicht hoffen wir nur wirklich, dass diese Technologie uns das wirkliche Leben ermöglicht Harry Potter Werkzeuge, aber wer kann uns die Schuld geben?

ÜberFortgeschrittene Werkstoffe

SIEHE AUCH: Mit fliegenden Teppichen die Welt erleuchten

Geschrieben von Maverick Baker

Schau das Video: Thin-Film transistors based on organic semiconductors for flexible AMOLED displays (Dezember 2020).