Wissenschaft

Das Universum hat 10-mal mehr Galaxien als bisher angenommen

Das Universum hat 10-mal mehr Galaxien als bisher angenommen

[Mit freundlicher Genehmigung von Wikimedia Commons]

Das Universum fühlt sich viel überfüllt an.

Nachdem wir jahrzehntelang gedacht hatten, wir hätten nur 100 bis 200 Milliarden andere Galaxien im Weltraum, berichteten Forscher, dass diese Zahl jetzt bei 1 Billion, 2 Billionen oder höher liegt.

Der Astrophysiker Christopher Conselice von der Universität Nottingham in England führte das Team an, das die umwerfende Zahl erfand.

Conselice sagte in einem Interview mit der Associated Press, er sei sogar von dieser Zahl überrascht.

"Es verwirrt den Verstand, dass über 90 Prozent der Galaxien im Universum noch untersucht werden müssen", sagte Conselice in einer Erklärung. "Wer weiß, welche interessanten Eigenschaften wir finden werden, wenn wir diese Galaxien mit zukünftigen Generationen von Teleskopen entdecken?"

Die Wissenschaftler verwendeten zusätzlich zu den Bodenbeobachtungen die Vermessungen des Hubble-Weltraumteleskops. Sie verwendeten auch 3D-Bildgebung und neue Modellierungsstrategien, um die Anzahl zu aktualisieren. Ungefähr 90 Prozent der im beobachtbaren Universum gefundenen Galaxien sind zu schwach und zu weit entfernt, um mit modernster Technologie gesehen zu werden.

Um die Daten zu analysieren, haben die Forscher mehr als 13 Millionen Jahre in die Vergangenheit geschaut. Das zeigte ihnen, dass Galaxien nicht gleichmäßig verteilt sind. Die meisten "neu entdeckten" Galaxien waren relativ klein und schwach, wie die Satellitengalaxien, die unsere eigene Milchstraße umgeben.

Was bedeuten diese Informationen?

Die Berichte von Conselice und seinem Team können als Beweis dafür dienen, dass eine Evolution stattfindet, in der sich Galaxien verbinden und verschmelzen.

"Dies gibt uns eine Bestätigung für die sogenannte Top-Down-Strukturbildung im Universum", sagte Conselice.

Weniger sichtbare Galaxien erklären auch, warum der Himmel nachts dunkel ist oder Olbers Paradoxon löst. Das Team von Conselice kam zu dem Schluss, dass es so viele Galaxien gibt, dass theoretisch jeder Teil am Himmel eine Galaxie enthält. Das Problem ist, dass diese Galaxien mit dem menschlichen Auge oder modernen Teleskopen nicht gesehen werden können.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie groß 2 Billionen sind, stellte Conselice fest, dass dies die Anzahl der Sekunden in 1.000 durchschnittlichen Lebensdauern ist.

Über Hubble Weltraumteleskop

Schau das Video: 10 Unglaubliche Weltraum-Entdeckungen! (November 2020).