Wissenschaft

Lernen Sie den Mann kennen, der die Mikrokosmen der Welt darstellt

Lernen Sie den Mann kennen, der die Mikrokosmen der Welt darstellt

Igor Siwanowicz sieht Dinge im kleinen Maßstab - a sehr kleiner Maßstab.

Der Biochemiker und Neurobiologe verwendet konfokale High-Tech-Laser-Scanning-Mikroskope, um Makrobilder von Mikrokosmen aufzunehmen. Einfach ausgedrückt, Siwanowicz verwendet Technologie, um zu zeigen, was mit bloßem Auge nicht sichtbar ist.

Sein Lieblingsfach? Bugs.

"Insekten haben diese völlig fremden, gigeresken Formen, die ich irgendwie faszinierend finde."

Fraktalisierte Beine von Artemia, einer Art von Salzgarnelen.
[Bildquelle: Igor Siwanowicz]

Der in Polen geborene Wissenschaftler lebt derzeit in Ashburn, Virginia. Seine Leidenschaften führten ihn nicht zu Mikrokosmen, sondern zu der Technologie, sie zuerst einzufangen. Als er die Kraft der Mikroskope erkannte, fragte er sich, was er mit ihnen alles aufdecken könne.

Acilius Tauchkäfer männlicher vorderer Tarsus 100x
[Bildquelle:Igor Siwanowicz]

"Ich wurde 1976 in Krakau, Polen, als Sohn zweier Biologen geboren. Ich nehme an, es war die Begegnung mit allen Biologielehrbüchern, die meine Interessen schon früh geprägt hat."

[Bildquelle:Igor Siwanowicz]

Er hat es geschafft, in seiner Fotoserie ziemlich wunderbare Formen festzuhalten. Während die meisten Menschen es um jeden Preis vermeiden, sich Insekten zu nähern, enthüllt Siwanowicz ihre Feinheiten. Sein Mikroskop kann mehrere Bilder mit unterschiedlichen Brennpunkten aufnehmen. Anschließend rekonstruiert er diese Fotos zu einem hochauflösenden Bild.

[Bildquelle:Igor Siwanowicz]

Fluoreszierende Farbstoffe verleihen seinen Bildern Farbe. Die Farbstoffe reagieren unterschiedlich auf einzelne Materialstrukturen. Die Farbstoffe selbst können unterschiedliche Muster bilden. Unterschiede in den Proteinfasern können auch zu Variationen der Farbtöne führen.

[Bildquelle:Igor Siwanowicz]

"Ich bin mit illustrierten Biologie- / Zoologie-Lehrbüchern aufgewachsen, und das war mein allererster Kontakt mit der Naturfotografie. Aber erst im Frühjahr 2003 kaufte ich meine erste digitale Spiegelreflexkamera, Canon 10D, zusammen mit einem Makroobjektiv und ein paar Accessoires, die ich auf der Angebotsseite der Fotografie gefunden habe. "

[Bildquelle:Igor Siwanowicz]

Siwanowicz nannte sich Blepharopsis, der Grieche für "Gottesanbeterin". Er erklärt seine einzigartige Person in seinen eigenen Worten:

[Bildquelle:Igor Siwanowicz]

"Blepharopsis ist so verrückt wie ein Frettchen, ein arroganter Wissenschaftler, der mit einem tragbaren Elektronenmikroskop auf der Suche nach deformierten Katastrophen mit chromosomalen Mutanten durch das Ground-Zero-Gebiet von Tschernobyl streift."

[Bildquelle:Igor Siwanowicz]

Für Siwanowicz dient jedes Foto als Reise in eine unbekannte Welt. Er sagt, er könne nie wissen, was er dadurch unter seinem Mikroskop sehen werde. Für interessierte Leser teilt er die technischeren Details jedes Bildes auch auf seiner Website mit.

Um mehr zu sehen, besuchen Sie seine Website hier. Folgen Sie ihm auch auf Facebook.

Via: Igor Siwanowicz, Wired, Pxleyes

SIEHE AUCH: Beste Halloween-Kostüme für wissenschaftlich Begabte

Geschrieben von Tamar Melike Tegün

Schau das Video: Lass ihn DIR hinterherlaufen - mit diesem Trick (Dezember 2020).