Nachrichten

Japans größter aktiver Vulkan ist ausgebrochen

Japans größter aktiver Vulkan ist ausgebrochen

Der 1.592 Meter hohe Berg Aso ist ausgebrochen und spuckt 11.000 Meter hohe Vulkanasche in den Himmel.

Die japanische Regierung gab bekannt, dass im Zusammenhang mit dem Ausbruch noch keine Verletzungen verzeichnet wurden. Seismologen sind in Alarmbereitschaft und warten auf einen weiteren möglichen Ausbruch.

"Es ist äußerst selten, dass eine Eruptionssäule 10.000 Meter überschreitet", sagte Makoto Saito, der Direktor der Abteilung für Vulkanologie, am Samstag gegenüber CNN-Mitarbeiter TV Asahi. Saito warnte auch, dass, weil der Vulkan aktiv ist, ein weiterer Ausbruch in demselben Ausmaß wie dieser auftreten könnte.

Der Berg Aso oder Aso-san begann um 01:46 Uhr Ortszeit auf einem der Gipfel in der Region Kumamoto auszubrechen. Der Berg Aso hat mit seiner 114 km langen Mündung den größten aktiven Krater der Welt und enthält auch unzählige heiße Quellen. Es brach im September letzten Jahres aus und sprengte eine 2 km hohe schwarze Rauchwolke. Kleinere Aktivitäten fanden auch im Mai statt.

[Bildquelle:Reuters]

Die japanische Meteorologische Agentur verzeichnete, dass es nach 36 Jahren nichts der erste "explosive Ausbruch" seit Januar 1980 ist. Die Agentur stufte den Ausbruch auch auf Stufe 3 von 5 ein. Die Regierung warnte die Einheimischen, sich auf dem Berg fernzuhalten und sich auch auf hartes Fallen von Asche und Steinen vorzubereiten.


[Bildquelle:Reuters]

Laut Kyushu Electric Power Co hat der Ausbruch das Kernkraftwerk Sendai, einen der beiden Reaktoren, die in Japan online sind, nicht betroffen. Die Kyushu Electric Power Co. liegt nur 160 km vom Berg entfernt. Nur 29.000 Häuser hatten für kurze Zeit einen Stromausfall. Die Stromversorgung wurde in weniger als zwei Stunden wiederhergestellt.

[Bildquelle:Japan Times]

Japans öffentliches NHK-Fernsehen zeigte an mehreren Stellen auf dem Berg orangefarbene Flammen.

[Bildquelle:Sie in Japan]

Japans vulkanische Geschichte

Die Aso-Caldera, eine der größten der Welt, entstand infolge von vier großen Caldera-Eruptionen vor etwa 90.000 bis 300.000 Jahren. Die Caldera beherbergt zwei große Städte - Aso und Aso Takamori-cho.

Der Berg Aso ist ein beliebter Wanderort. Der Vulkan dient als Hauptpunkt des Aso-Kuju-Nationalparks. Es gibt sogar ein Museum namens Aso Volcano Museum, in dem auch Vulkane, Tektonik und geologische Informationen erklärt werden.

Japan liegt am Ring of Fire, einer hufeisenförmigen tektonischen Formation, in der mehr als 100 aktive Vulkane leben. Die aktiven tektonischen Platten unter der Inselkette erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer vulkanischen Aktivität.

Japanische Beamte und Seismologen sagen, sie wissen, wie sie mit diesen Möglichkeiten umgehen sollen.

[Bildquelle:Reuters]

Mehrere Einheimische sagten NHK, sie hätten ursprünglich gedacht, es sei ein Erdbeben, und verließen ihre Heimat. Sie sahen sich heißer Asche gegenüber, und einige hatten sogar kleine Verbrennungen an ihren Kleidern. Der Ascheregen erreichte Städte bis zu 200 km Entfernung. Die Bewohner putzen die Asche.

Es wird jedoch empfohlen, Masken zu verwenden, bis die Asche gründlich gereinigt wurde.

Via: NHK, CNN, Reuters

Geschrieben von Tamar Melike Tegün

Schau das Video: Japan: neue Insel entsteht durch Vulkan-Ausbruch vor Tokyo (Dezember 2020).