Nachrichten

Australische Polizei schwenkte Mann für das Fahren mit hausgemachtem Lenkrad

Australische Polizei schwenkte Mann für das Fahren mit hausgemachtem Lenkrad

Ein australischer Mann wird vor Gericht erscheinen, nachdem er zahlreichen Anklagen ausgesetzt war, unter anderem wegen Fahrens mit einer Metallpfanne anstelle eines Lenkrads.

Am 4. September wurde die Polizei über eine verdächtig geparkte rote Mazda-Limousine informiert, die von einem Mann besetzt war, der auf der Straße herumlungerte.

Als die Polizei das Gebiet weiter untersuchte, ging der Mann eine Straße entlang, bevor er auf einen Parkplatz neben einem Block ging.

Die Polizei zog den Mann heran und stellte schnell fest, dass sein Antriebsrad durch eine Pfanne mit einem veränderten vorderen Nummernschild ersetzt wurde.

Am Tatort entdeckte Pfanne[Bildquelle: South Australia Police]

Die Polizei stellte dann fest, dass das Auto nicht zugelassen und nicht versichert war, weil es für defekt erklärt wurde, obwohl der Fahrer das Defektetikett entfernt hatte.

Etikett wurde entfernt.

"Der 32-Jährige aus Adelaide wurde beschuldigt, nicht registriert, nicht versichert, gegen den Defekt gefahren zu sein, das Defektetikett entfernt, das Nummernschild geändert und die Kaution verletzt zu haben. Er wurde gegen Kaution entlassen, um am 11. Oktober vor dem Adelaide Magistrates Court zu erscheinen."

Sagen Sie Adelaide Police.

Das Auto ist derzeit 28 Tage lang beschlagnahmt.

Derzeit sind keine weiteren Details verfügbar.

SIEHE AUCH: Helfen Sie dabei, die schwierigen moralischen Entscheidungen zur Verbesserung selbstfahrender Autos zu treffen

Geschrieben von Maverick Baker

Schau das Video: BUSFAHRER DER DEUTSCHEN NATIONALMANNSCHAFT FERNBUS SIMULATOR mit Lenkrad (November 2020).